"Stalin"

Werke

Band 2

UNSERE KAUKASISCHEN CLOWNS

Die menschewistische Zeitung „Lachwari“ ist über unsere Artikel in Zorn entbrannt - die Anklage hat sichtlich ins Schwarze getroffen. Das ist natürlich ein sehr ergötzliches Schauspiel... Worum handelt es sich?

Wir schrieben, dass uns die Rechtsschwenkung der Duma nicht wundert. Weshalb? Weil in der Duma die liberale Bourgeoisie herrscht, diese Bourgeoisie aber ein Bündnis mit der Regierung eingeht und mit den Arbeitern und Bauern bricht. Daher die Schwäche der Duma. Und wenn die Arbeiter und revolutionären Bauern der antirevolutionären Duma nicht nachtraben, und wenn sie ihrerseits mit der Dumamehrheit brechen, so bedeutet dies, dass das Volk bei uns ein höheres Bewusstsein hat als im Frankreich des 18. Jahrhunderts. Daher wiederum die Schwäche der Duma. So erklärten wir die Schwäche der Duma und ihre Rechtsschwenkung. ‘

Nun ist unseren Menschewiki nach dieser Erklärung das Herz in die Hosen gesunken, und voller Schrecken jammern sie:

„Nein, wenn die Erklärung der Bolschewiki richtig wäre, dann müssten wir alle Hoffnung aufgeben und sagen, dass das Ende der russischen Revolution gekommen ist“ (siehe „Lachwari“ Nr. 6).

Die Armen! Sie glauben an ihren revolutionären Charakter nicht so fest wie an den der Kadetten! Die Liberalen verraten die Revolution - folglich sei die Revolution geschwächt worden! Die ‘Arbeiter und die revolutionären Bauern wären also eine Null. Wehe euch, wenn ihr keinen größeren Scharfblick besitzt!
Sie sind sich nicht einmal selber treu. Da haben z. B. vor anderthalb Jahren in der Zeitung „S’chiwi“[30] die gleichen Menschewiki etwas anderes geschrieben:

„Der Dezemberstreik hat die Bourgeoisie von der Revolution abgestoßen und sie konservativ gemacht. Die weitere Entwicklung der Revolution muss gegen die Liberalen gehen. Ist die Revolution hierfür stark genug? Das hängt davon ab, wer die Triebkraft der Revolution sein wird. Der Führer der Revolution ist auch hier selbstverständlich das Proletariat. Allein ist es nicht imstande, sie zu Ende zu führen, wenn es keinen starken und treuen Verbündeten haben wird, ein solcher Verbündeter aber ist einzig die Bauernschaft“ (siehe „S’chiwi“ Nr. 12).

Jawohl, so sagten die Menschewiki, solange sie sich an den Standpunkt der Sozialdemokratie hielten...

Jetzt aber, wo sie der Sozialdemokratie den Rücken gekehrt haben, haben sie ein neues Lied angestimmt und erklären als das Zentrum der Revolution, als ihre Retter die Liberalen.

Und nach alledem haben sie die Kühnheit, uns zu versichern, dass die kaukasischen Menschewiki keine Clowns sind, dass sie die sozialdemokratischen Gewänder nicht anlegen, um ihr kadettisches Innere zu verbergen! Die Menschewiki sagen:

„Wie kam es, dass die Kadetten in der ersten Duma kühner vorgingen, ein der Duma verantwortliches Kabinett forderten usw.? Wodurch ist es zu erklären, dass die Kadetten am Tage nach der Auseinanderjagung der Duma den Wiborger Aufruf unterzeichneten?

Warum handeln sie heute nicht so?

Auf diese Frage gibt die politische Philosophie der Bolschewiki keine Antwort und kann sie nicht geben“ (ebenda).

Vergebens tröstet ihr euch, ihr von Furcht ergriffenen Genossen. Wir haben diese Frage längst beantwortet: Die jetzige Duma ist farbloser, weil das Proletariat jetzt klassenbewusster und organisierter ist als in der Periode der ersten Duma, und eben dies treibt die liberale Bourgeoisie zur Reaktion. Schreibt es euch hinter die Ohren, ihr liberalisierenden Genossen, ein für allemal: Je bewusster das Proletariat kämpft, umso konterrevolutionärer wird die Bourgeoisie. Das ist unsere Erklärung. Wie aber erklärt ihr die Farblosigkeit der zweiten Duma, ihr werten Genossen?

Da schreibt ihr z.B. in der „Lachwari“ Nr.4, dass an der Schwäche der Duma, an ihrer Farblosigkeit „das mangelnde Bewusstsein und die Unorganisiertheit des Volkes“ schuld sind. Die erste Duma war, wie ihr selbst sagt, „kühner“ - folglich war das Volk damals „bewusst und organisiert“. Die zweite Duma ist farbloser, folglich ist das Volk in diesem Jahre weniger „bewusst und organisiert“ als im vorigen Jahr - folglich ist die Sache der Revolution und der Entwicklung des Bewusstseins des Volkes zurückgegangen! Wolltet ihr nicht dies sagen, Genossen? Wollt ihr nicht hiermit euer Hinstreben zu den Kadetten rechtfertigen, werte Herrschaften?

Wehe euch und eurer verworrenen „Logik“, wenn ihr auch in Zukunft Clowns zu bleiben gedenkt...

„Dro“ (Die Zeit) Nr. 29,
13. April 1307.
Artikel ohne Unterschrift.
Nach der autorisierten russischen Übersetzung
aus dem Georgischen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis