"Stalin"

Werke

Band 3

DIE AUSLÄNDER
UND DIE VERSCHWÖRUNG KORNILOWS

Im Zusammenhang mit der Verschwörung Kornilows ist in letzter Zeit eine Massenabreise von Ausländern aus Rußland zu verzeichnen, Die Soldschreiber der bürgerlichen Presse versuchen, diese Erscheinung mit "Friedensgerüchten" oder sogar mit dem "Triumph des Bolschewismus" in Petrograd und Moskau in Verbindung zu bringen. Das ist jedoch nur ein von den Gelben mit viel Lärm und wenig Geist angewandter Trick, der dazu dienen soll, dem Leser den wahren Grund der Abreise zu verheimlichen. Der wahre Grund der Abreise ist die unbestreitbare Mitschuld gewisser Ausländer an der Verschwörung Kornilows, und zwar sind diese tapferen Herrschaften jetzt vorsorglich bemüht, sich der Verantwortung zu entziehen.

Bekanntlich bestand die Besatzung der Panzerautos, die die "wilde Division" nach Petrograd begleiteten, aus Ausländern.

Bekanntlich haben gewisse Vertreter der Botschaften im Hauptquartier nicht nur von der Verschwörung Kornilows gewusst, sondern auch Kornilow bei deren Vorbereitung geholfen.

Bekanntlich war ein Agent der "Times" und der imperialistischen Clique in London, der Abenteurer Aladjin, der aus England direkt zur Moskauer Beratung gekommen war und sich dann ins Hauptquartier "verfügte", die Seele und die erste Geige des Kornilowaufstands.

Bekanntlich liierte sich ein gewisser prominenter Vertreter der prominentesten Botschaft in Rußland schon im Juni eindeutig mit den konterrevolutionären Machenschaften der Kaledin und ihresgleichen und untermauerte seine Beziehungen zu ihnen durch ansehnliche Subsidien aus der Kasse seiner Patrone.

Bekanntlich machten die "Times" und der "Temps"[79] kein Hehl aus ihrer Unzufriedenheit mit dem Scheitern des Kornilowaufstands und schmähten und beschimpften die revolutionären Komitees und Sowjets.

Bekanntlich sahen sich die Kommissare der Provisorischen Regierung an der Front gezwungen, gewisse Ausländer, die sich in Rußland aufführen wie Europäer in Zentralafrika, eindeutig zu verwarnen.

Bekanntlich begann die Massenabreise von Ausländern eigentlich gerade in Verbindung mit solchen "Maßnahmen", wobei die russischen Behörden, die die wertvollen "Zeugen" nicht aus den Händen lassen wollten, gezwungen waren, gegen die Abreise Maßnahmen zu ergreifen, Buchanan aber (Buchanan selbst!), offenbar aus Furcht vor Enthüllungen, seinerseits "Maßnahmen" ergriff und den Mitgliedern der britischen Kolonie die Anweisung gab, Rußland zu verlassen. Jetzt "dementiert" Buchanan "kategorisch" die "Gerüchte", wonach der Botschafter Großbritanniens alle Mitglieder der britischen Kolonie in Petrograd angewiesen habe, Rußland zu verlassen (siehe "Rjetsch"). Erstens aber ist dieses seltsame "Dementi" lediglich eine Bestätigung der "Gerüchte". Zweitens, wer braucht heute verlogene "Dementis", wenn gewisse Ausländer (nicht "alle", sondern gewisse!) bereits abgereist - also entschlüpft - sind?

All das ist, wie gesagt, bekannt und oftmals wiedergekäut worden.

Von alledem schreien sogar die "stummen Steine".

Und wenn nach alledem irgendwelche "Regierungskreise" und besonders die bürgerliche Presse die Frage zu vertuschen suchen und die "Schuld" auf die Bolschewiki abwälzen, so ist das ein untrügliches Anzeichen dafür, dass sowohl diese "Kreise" als auch diese Presse "tief im Herzen" die konterrevolutionären Absichten "gewisser Ausländer" voll und ganz teilen.

Man höre das Organ des "sozialistischen Gedankens", die Zeitung "Djen".

"Aus Anlass der Massenabreise von Ausländern - Franzosen und Engländern - aus Rußland wird in Kreisen der Provisorischen Regierung mit Bedauern bemerkt: Es kann nicht wundernehmen, dass angesichts der unausgeglichenen Lage, in der wir uns befinden, die Ausländer sich lieber keinen Unannehmlichkeiten aussetzen wollen. Wird doch leider nicht ohne Grund davon gesprochen, dass die Vertreter der ausländischen Mächte im Falle eines vollen Triumphs der Bolschewiki es vorziehen würden, Rußland zu verlassen" ("Djen" vom 10.September).

So schreibt das Organ der vom Gespenst des Bolschewismus erschreckten Philister.

So "bemerken", noch dazu "mit Bedauern", irgendwelche niemandem bekannte "Kreise" der Provisorischen Regierung.

Zweifel sind hier unmöglich: Die Gelben aller Länder vereinigen sich und schmieden ein Komplott gegen die russische Revolution; die Federfuchser der Bankorgane bemühen sich, diese "Arbeit" durch einen Höllenlärm verlogener Phrasen über "bolschewistische Gefahr" zu tarnen! und Regierungs,,kreise", die niemand kennt, kommen den Wünschen der englischen und französischen Imperialisten nach und deuten pharisäisch auf die Bolschewiki, machen also den plumpen Versuch, die ausreißenden

Verbrecher durch verlogene Sentenzen über eine "unausgeglichene Lage" in Rußland zu decken.

Ein schönes Bild...

"Rabotschi Putj" (Der .Arbeiterweg) Nr. 8,
12. September 1917.
Unterschrift: K.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis