"Stalin"

Werke

Band 4

ÜBER DIE UNABHÄNGIGKEIT FINNLANDS

Referat in der Sitzung des Allrussischen Zentralexekutivkomitees
22. Dezember 1917
(Zeitungsbericht)

Dieser Tage richteten Vertreter Finnlands an uns die Forderung, unverzüglich die volle Unabhängigkeit Finnlands anzuerkennen und die Tatsache seiner Lostrennung von Rußland zu bestätigen. Der Rat der Volkskommissare antwortete mit dem Beschluss, dem Ersuchen entgegenzukommen und ein Dekret über die volle Unabhängigkeit Finnlands zu erlassen, das schon in den Zeitungen veröffentlicht worden ist.

Hier ist der Wortlaut des Beschlusses des Rates der Volkskommissare:

"In Erwiderung auf das Ersuchen der finnischen Regierung um Anerkennung der Unabhängigkeit der Finnischen Republik beschließt der Rat der Volkskommissare in voller Übereinstimmung mit den Prinzipien des Selbstbestimmungsrechts der Nationen, an das Zentralexekutivkomitee mit dem Vorschlag heranzutreten: a) die staatliche Unabhängigkeit der Finnischen Republik anzuerkennen und b) nach Übereinkunft mit der finnischen Regierung eine besondere Kommission (aus Vertretern beider Seiten) zur Ausarbeitung derjenigen praktischen Maßnahmen zu bilden, die sich aus der Lostrennung Finnlands von Rußland ergeben."

Es ist verständlich, dass der Rat der Volkskommissare nicht anders handeln konnte, denn wenn ein Volk durch seine Vertreter die Anerkennung seiner Unabhängigkeit verlangt, dann muss eine proletarische Regierung, ausgehend von dem Prinzip der Anerkennung des Selbstbestimmungsrechts der Völker, dem Ersuchen entgegenkommen.

Die bürgerliche Presse erklärt, wir hätten den völligen Zerfall des Landes herbeigeführt, wir hätten eine ganze Reihe von Ländern verloren, darunter auch Finnland. Aber, Genossen, wir konnten es ja gar nicht verlieren, denn faktisch ist es niemals unser Eigentum gewesen. Wenn wir Finnland gewaltsam bei uns behalten hätten, dann würde das durchaus nicht bedeutet haben, dass wir es erworben hätten.

Wir wissen sehr wohl, wie Wilhelm durch Gewalt und Willkür ganze Staaten "erwirbt" und welche Grundlage sich dadurch für die wechselseitigen Beziehungen zwischen einem Volk und seinen Unterdrückern herausbildet.

Die Prinzipien der Sozialdemokratie, ihre Losungen und Bestrebungen beinhalten die Schaffung der langersehnten Atmosphäre des gegenseitigen Vertrauens der Völker, und nur auf dieser Grundlage lässt sich die Losung "Proletarier aller Länder, vereinigt euch!" verwirklichen. Das alles ist nichts Neues, sondern ist allgemein bekannt.

Wenn wir uns in das Bild, wie Finnland seine Unabhängigkeit erhalten hat, etwas aufmerksamer vertiefen, dann sehen wir, dass der Rat der Volkskommissare, ohne es zu wollen, faktisch nicht dem Volke, nicht den Vertretern des Proletariats Finnlands die Freiheit gegeben hat, sondern der finnischen Bourgeoisie, die durch ein sonderbares Zusammentreffen von Umständen die Macht an sich gerissen und die Unabhängigkeit aus den Händen der Sozialisten Rußlands erhalten hat. Die finnischen Arbeiter und Sozialdemokraten sehen sich in eine Lage versetzt, in der sie die Freiheit nicht unmittelbar aus den Händen der Sozialisten Rußlands erhalten, sondern mit Hilfe der finnischen Bourgeoisie entgegennehmen müssen. Wir sehen darin die Tragödie des finnischen Proletariats, können aber nicht umhin festzustellen, dass die finnischen Sozialdemokraten nur infolge ihrer Unentschlossenheit und unbegreiflichen Feigheit keine entschlossenen Schritte unternommen haben, um selbst die Macht zu ergreifen und ihre Unabhängigkeit den Händen der finnischen Bourgeoisie zu entreißen.

Man kann über den Rat der Volkskommissare schimpfen, man kann Kritik an ihm üben, aber es wird sich kein Mensch finden, der behaupten könnte, der Rat der Volkskommissare erfülle seine Versprechen nicht, denn es gibt auf der Welt keine Macht, die den Rat der Volkskommissare zwingen könnte, von seinen Versprechen abzurücken. Das haben wir durch die Tatsache bewiesen, dass wir völlig unvoreingenommen an die Forderung der finnischen Bourgeoisie, Finnland die Unabhängigkeit zu gewähren, herantraten und unverzüglich darangegangen sind, ein Dekret über die Unabhängigkeit Finnlands zu erlassen.

Möge die Unabhängigkeit Finnlands das Werk der Befreiung der Arbeiter und Bauern Finnlands erleichtern und eine feste Basis für die Freundschaft unserer Völker schaffen.

"Prawda" Nr. 222,
23. Dezember 1917.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis