"Stalin"

Werke

Band 4

REDE IN DER GEMEINSAMEN SITZUNG
DER PARTEI- UND SOWJETORGANISATIONEN
IN WJATKA

19. Januar 1919
(Protokollarische Niederschrift)

Was die allgemeine Lage betrifft, so muss man sagen, dass für die nächste Zeit eine gewisse Stabilität der Front gesichert ist und dass es gerade jetzt notwendig ist, ein Revolutionäres Militärkomitee im Gouvernement Wjatka zu schaffen. Wenn der Gegner vorrückt, werden ihm die konterrevolutionären Aufstände im Innern zu Hilfe kommen, gegen die nur eine aus wenigen Mitgliedern bestehende, bewegliche Organisation, wie sie das Revolutionäre Militärkomitee gerade sein soll, erfolgreich kämpfen kann.

Es ist notwendig, unverzüglich ein neues Zentrum zu organisieren, dem Vertreter folgender Stellen angehören sollen:

1. des Gouvernementsexekutivkomitees,

2. des Gebietssowjets,

3. des Gouvernementskomitees der Partei,

4. der Außerordentlichen Kommission,

5. des Militärkommissariats des Gebiets.

In den Händen des Revolutionären Militärkomitees von Wjatka sind alle Kräfte, alle Mittel zu konzentrieren; aber die laufende Arbeit der Sowjetorgane darf nicht eingestellt, sondern muss verstärkt werden.

Nach dem Vorbild des Gouvernementszentrums sind ebensolche Organe in den Landkreisen zu bilden.

Mit Hilfe eines solchen Netzes von revolutionären Komitees wird die Verbindung mit den einzelnen Orten hergestellt.

Und nur so werden wir zu einem neuen Angriff gerüstet sein. Genosse Stalin formuliert seinen Vorschlag:

Zur Festigung und Sicherung des Hinterlands und zur Zusammenfassung der Tätigkeit aller Sowjet- und Parteiorganisationen des Gouvernements Wjatka wird das Revolutionäre Militärkomitee von Wjatka geschaffen, dessen Beschlüssen, als Beschlüssen des höchsten Organs der Sowjetmacht im Gouvernement, sich die erwähnten Institutionen und Organisationen unterzuordnen haben.

Zuerst veröffentlicht in der
"Gorkowskaja Kommuna"
(Gorki-Kommune) Nr. 290,
13. Dezember 1934.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis