"Stalin"

Werke

Band 5

ÜBER DIE BILDUNG DER UNION
DER SOZIALISTISCHEN SOWJETREPUBLIKEN

Referat auf dem I. Sowjetkongress der UdSSR[49]

30. Dezember 1922

Genossen! Der heutige Tag bedeutet einen Wendepunkt in der Geschichte der Sowjetmacht. Dieser Tag setzt einen Markstein zwischen der alten, nunmehr hinter uns liegenden Periode, da die Sowjetrepubliken zwar gemeinsam handelten, aber, vor allem mit der Frage ihrer Existenz in Anspruch genommen, getrennt marschierten, und der neuen, bereits begonnenen Periode, da dem gesonderten Bestehen der Sowjetrepubliken ein Ende gemacht wird, da die Republiken sich zu einem einheitlichen Bundesstaat vereinigen, um die wirtschaftliche Zerrüttung erfolgreich bekämpfen zu können, da die Sowjetmacht bereits nicht mehr bloß auf ihre Existenz bedacht ist, sondern auch darauf, sich zu einer bedeutsamen internationalen Kraft zu entwickeln, die imstande ist, auf die internationale Lage einzuwirken, sie im Interesse der Werktätigen zu verändern.

Was war die Sowjetmacht vor fünf Jahren? Eine geringfügige, kaum bemerkbare Größe, von allen ihren Feinden verspottet und von viele ihrer Freunde bedauert. Das war die Periode der militärischen Zerrüttung da die Sowjetmacht sich nicht so sehr auf ihre eigenen Kräfte als auf die Ohnmacht ihrer Gegner stützte, da die Feinde der Sowjetmacht, in zwei Koalitionen - die österreichisch-deutsche Koalition und die englisch-französische Koalition - gespalten, durch den Krieg gegeneinander in Anspruch genommen waren und nicht die Möglichkeit hatten, ihre Waffe gegen die Sowjetmacht zu kehren. Es war die Periode der militärischen Zerrüttung in der Geschichte der Sowjetmacht. Aber im Kampf gegen Koltschak und Denikin schuf die Sowjetmacht die Rote Armee und überwand erfolgreich die Periode der militärischen Zerrüttung.

Dann setzte die zweite Periode in der Geschichte der Sowjetmacht ein, die Periode des Kampfes gegen die wirtschaftliche Zerrüttung. Diese Periode ist bei weitem noch nicht zu Ende, sie hat aber bereits ihre Resultate gezeitigt, denn wir haben in dieser Periode den erfolgreichen Kampf der Sowjetmacht gegen die Hungersnot, die das Land im vergangenen Jahr heimgesucht hat, zu verzeichnen. Wir haben in dieser Periode einen bedeutenden Aufschwung der Landwirtschaft, eine bedeutende Belebung der Leichtindustrie zu verzeichnen. Es haben sich bereits Kader führender Kräfte in der Industrie herausgebildet, die unsere Hoffnung, unsere Zuversicht sind. Das alles reicht aber zur Überwindung der wirtschaftlichen Zerrüttung bei weitem noch nicht aus. Um der Zerrüttung zu Leibe gehen und sie überwinden zu können, müssen alle Sowjetrepubliken ihre Kräfte zusammenfassen, alle finanziellen und ökonomischen Möglichkeiten der Republiken in den Dienst der Wiederherstellung der Hauptzweige unserer Industrie gestellt werden. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit, die Sowjetrepubliken zu einem Bundesstaat zu vereinigen. Der heutige Tag ist der Tag der Vereinigung unserer Republiken zu einem Staat zwecks Zusammenfassung der Kräfte zur Wiederherstellung unserer Wirtschaft.

Die Periode des Kampfes gegen die militärische Zerrüttung hat uns die Rote Armee gegeben, eine der Existenzgrundlagen der Sowjetmacht. Die darauf folgende Periode, die Periode des Kampfes gegen die wirtschaftliche Zerrüttung, liefert uns einen neuen Rahmen für unsere staatliche Existenz - die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, die die Wiederherstellung der Sowjetwirtschaft ohne Zweifel vorwärts bringen wird.

Was ist die Sowjetmacht jetzt? Eine Großmacht der Arbeit, die bei den Feinden nicht mehr Spott, sondern Zähneknirschen hervorruft.

Das ist die Entwicklungsbilanz der Sowjetmacht nach ihrer fünfjährigen Existenz.

Aber der heutige Tag, Genossen, ist nicht nur ein Tag der Bilanz, er ist zugleich ein Tag des Triumphs des neuen Rußlands über das alte Rußland, über jenes Rußland, das der Gendarm Europas und der Henker Asiens war. Der heutige Tag ist ein Tag des Triumphs des neuen Rußlands, das die Ketten der nationalen Unterdrückung gesprengt, den Sieg über das Kapital organisiert, die Diktatur des Proletariats geschaffen, die Völker des Ostens erweckt hat, das die Arbeiter des Westens begeistert, das das rote Banner aus einer Parteifahne zur Fahne eines Staates gemacht und um diese Fahne die Völker der Sowjetrepubliken geschart hat, um sie zu einem Staat, der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, dem Vorbild der kommenden Sozialistischen Weltrepublik der Sowjets zu vereinigen.

Wir Kommunisten werden oft gescholten, wir seien unfähig aufzubauen. Möge die fünfjährige Geschichte der Sowjetmacht als Beweis dafür dienen, dass die Kommunisten auch aufzubauen verstehen. Möge der heutige Sowjetkongress, der berufen ist, die Deklaration und den Vertrag über die Union der Republiken zu bestätigen - die gestern von der Konferenz der bevollmächtigten Delegationen beschlossen wurden -, möge dieser Unionskongress all denen, die das Erkenntnisvermögen noch nicht eingebüßt haben, den Beweis liefern, dass die Kommunisten ebensogut Neues aufzubauen verstehen, wie sie das Alte zu zerstören verstehen.

Genossen, hier ist die Deklaration, die gestern von der Konferenz der bevollmächtigten Delegationen[50] beschlossen wurde. Ich verlese sie (siehe Beilage Nr. 1).

Ich lasse nun den Wortlaut des auf der gleichen Konferenz beschlossenen Vertrags folgen. Ich verlese ihn (siehe Beilage Nr. 2).

Genossen! Im Auftrage der Konferenz der bevollmächtigten Delegationen der Sowjetrepubliken habe ich Ihnen die Bestätigung der soeben verlesenen Texte der Deklaration und des Vertrags über die Bildung der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken vorzuschlagen.

Ich schlage vor, Genossen, sie mit der Kommunisten eigenen Einmütigkeit anzunehmen und damit in die Geschichte der Menschheit ein neues Kapitel einzutragen. (Beifall.)

"Prawda" Nr. 298,
31. Dezember 1922.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis