"Stalin"

Werke

Band 5

Beilage Nr.1

Deklaration
über die Bildung der Union der Sozialistischen
Sowjetrepubliken

Seit der Bildung der Sowjetrepubliken haben sich die Staaten der Welt in zwei Lager gespalten: das Lager des Kapitalismus und das Lager des Sozialismus.

Dort, im Lager des Kapitalismus, herrschen nationale Feindschaft und Ungleichheit, Kolonialsklaverei und Chauvinismus, nationale Unterdrückung und Pogrome, imperialistische Bestialitäten und Kriege.

Hier, im Lager des Sozialismus, herrschen gegenseitiges Vertrauen und Friede, nationale Freiheit und Gleichheit, friedliches Zusammenleben und brüderliche Zusammenarbeit der Völker.

Die jahrzehntelangen Versuche der kapitalistischen Welt, die Nationalitätenfrage dadurch zu lösen, dass sie eine freie Entwicklung der Völker mit dem System der Ausbeutung des Menschen durch den Menschen zu vereinbaren sucht, haben sich als fruchtlos erwiesen. Im Gegenteil, der Knäuel der nationalen Widersprüche verwirrt sich immer mehr und bedroht die ganze Existenz des Kapitalismus. Die Bourgeoisie hat sich als machtlos erwiesen, eine Zusammenarbeit der Völker zustande zu bringen.

Nur im Lager der Sowjets, nur unter den Verhältnissen der Diktatur des Proletariats, die die Mehrheit der Bevölkerung um sich geschart hat, ergab sich die Möglichkeit, die nationale Unterdrückung von Grund aus zu vernichten, eine Atmosphäre gegenseitigen Vertrauens herzustellen und das Fundament einer brüderlichen Zusammenarbeit der Völker zu legen.

Nur dank diesen Umständen ist es den Sowjetrepubliken gelungen, die Überfälle der Imperialisten der ganzen Welt, der inneren wie der äußeren, zurückzuschlagen.

Nur dank diesen Umständen ist es ihnen gelungen, den Bürgerkrieg erfolgreich zu beenden, ihre Existenz zu sichern und den friedlichen Wirtschaftsaufbau in Angriff zu nehmen.

Aber die Jahre des Krieges sind nicht spurlos vorübergegangen. Die verwüsteten Felder, die stilliegenden Betriebe, die zerstörten Produktivkräfte und die erschöpften Wirtschaftsressourcen, die das Erbe des Krieges sind, zeigen, dass die einzelnen Bemühungen der einzelnen Republiken, die Wirtschaft aufzubauen, ungenügend sind. Es hat sich als unmöglich erwiesen, die Volkswirtschaft wiederaufzubauen, solange die Republiken getrennt voneinander existieren.

Auf der anderen Seite machen die Labilität der internationalen Lage und die Gefahr neuer Überfälle die Schaffung einer Einheitsfront der Sowjetrepubliken angesichts der kapitalistischen Umkreisung unvermeidlich.

Schließlich drängt die ganze Struktur der Sowjetmacht, die ihrer Klassennatur nach international ist, die werktätigen Massen der Sowjetrepubliken auf den Weg der Vereinigung zu einer sozialistischen Familie.

Alle diese Umstände fordern gebieterisch eine Vereinigung der Sowjetrepubliken zu einem Bundesstaat, der imstande wäre, sowohl die Sicherung nach außen als auch das wirtschaftliche Gedeihen im Innern und die Freiheit der nationalen Entwicklung der Völker zu gewährleisten.

Der Wille der Völker der Sowjetrepubliken, die kürzlich zu Sowjetkongressen zusammengetreten sind und dort einmütig den Beschluss gefasst haben, eine "Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken" zu bilden, ist eine zuverlässige Gewähr dafür, dass diese Union eine freiwillige Vereinigung gleichberechtigter Völker ist, dass jeder Republik das Recht des freien Austritts aus der Union gesichert ist, dass der Zutritt zu der Union allen sozialistischen Sowjetrepubliken offensteht, sowohl den bestehenden als auch denen, die in Zukunft entstehen werden, dass der neue Bundesstaat eine würdige Krönung der bereits im Oktober 1917 geschaffenen Grundlagen friedlichen Zusammenlebens und brüderlicher Zusammenarbeit der Völker sein wird, dass er ein sicheres Bollwerk gegen den Weltkapitalismus und ein neuer entscheidender Schritt auf dem Wege der Vereinigung der Werktätigen aller Länder zur Sozialistischen Weltrepublik der Sowjets sein wird.

Wir Delegierte dieser Republiken, die wir all dies vor der ganzen Welt erklären und feierlich die Unerschütterlichkeit der Grundlagen der Sowjetmacht proklamieren, die in den Verfassungen der uns bevollmächtigenden sozialistischen Sowjetrepubliken ihren Ausdruck gefunden haben, beschließen auf Grund der uns erteilten Vollmachten, den Vertrag über die Bildung der "Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken" zu unterzeichnen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis