"Stalin"

Werke

Band 8

VORWORT

Der achte Band der Werke J. W. Stalins enthält die Schriften, die von Januar bis November 1926 geschrieben worden sind.

Das Jahr 1926 war das erste Jahr des entfalteten Kampfes der bolschewistischen Partei für die Verwirklichung der auf die sozialistische Industrialisierung des Landes gerichteten Generallinie der Partei und der Sowjetmacht.

In den Arbeiten „Zu den Fragen des Lenin ismus” und „Über die wirtschaftliche Lage der Sowjetunion und die Politik der Partei” entlarvt J. W. Stalin die feindlichen Entstellungen der Grundlagen des Lenin ismus durch die Gruppe Sinowjew-Kamenew, verficht er die Beschlüsse des XIV. Parteitags der KPdSU(B) und deckt er die Versuche der „neuen Opposition” auf, die Partei mit Unglauben an den Sieg des Sozialismus in der UdSSR zu verseuchen.

In seinem Referat auf der XV. Konferenz der KPdSU(B) „Über die sozialdemokratische Abweichung in unserer Partei” und im Schlusswort zu dem Referat verteidigt J. W. Stalin die ideologische und organisatorische Einheit der bolschewistischen Partei und entlarvt die Kapitulantenideologie und die Wühl- und Spaltungsarbeit des trotzkistisch-sinowjewistischen Blocks.

In diesen Schriften J. W. Stalins wird die Lenin sche Lehre von der Möglichkeit des Sieges des Sozialismus in einzelnen Ländern entwickelt, wird die Möglichkeit, die Notwendigkeit und die internationale Bedeutung der Errichtung der sozialistischen Gesellschaft in der UdSSR unter den Bedingungen der kapitalistischen Umkreisung begründet; es werden die praktischen Aufgaben der Partei beim sozialistischen Aufbau vorgezeichnet und die konkreten Wege und Methoden der Verwirklichung der auf die sozialistische Industrialisierung des Landes gerichteten Generallinie der Partei festgelegt.

In den Schriften „Über den englischen Streik und die Ereignisse in Polen”, „Über das Englisch-Russische Einheitskomitee”, „Über den Kampf gegen die rechten und ,ultralinken’ Abweichungen”, „Rede in der deutschen Kommission des VI. erweiterten Plenums des EKKI” und in anderen Arbeiten unterstreicht J. W. Stalin die Notwendigkeit des beharrlichen und konsequenten Kampfes für die Einheit der Arbeiterklasse, gegen die imperialistische Reaktion, gegen die Gefahr neuer imperialistischer Kriege; er entlarvt die abenteuerliche trotzkistische Theorie vom Überspringen einer noch nicht überholten Bewegung und zeigt die Wege und Methoden des ideologischen und organisatorischen Kampfes gegen den Opportunismus in den kommunistischen Parteien des Auslands.

In der Rede „Über die Perspektiven der Revolution in China” deckt J. W. Stalin die Besonderheiten der chinesischen Revolution, ihren Charakter und ihre Richtung auf.

Zum erstenmal veröffentlicht werden im achten Band folgende Dokumente: „Über die Bauernschaft als Verbündeten der Arbeiterklasse”, „Über die Möglichkeit der Errichtung des Sozialismus in unserem Lande”, „Rede in der französischen Kommission des VI. erweiterten Plenums des EKKI”, die Rede „Über das Englisch-Russische Komitee”, „Brief an Slepkow”, „Über die Maßnahmen zur Milderung des innerparteilichen Kampfes”, J. W. Stalins Brief „An die Redaktion des Zentralorgans der Arbeiterpartei Amerikas - ,The Daily Worker”. In vollem Wortlaut wird J. W. Stalins Brief „An Genossen Kaganowitsch und andere Mitglieder des Politbüros des ZK der Kommunistischen Partei der Ukraine (Bolschewiki)” veröffentlicht.

Marx-Engels- Lenin -Institut beim ZK der KPdSU(B)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis