"Stalin"

Werke

Band 8

ÜBER DIE
WIRTSCHAFTLICHE LAGE DER SOWJETUNION
UND DIE POLITIK DER PARTEI

X
SCHLUSSFOLGERUNGEN

Gestatten Sie, dass ich jetzt zu den Schlussfolgerungen komme.

Erstens müssen wir die Industrie unseres Landes als die Grundlage des Sozialismus und als die führende Kraft, die die Volkswirtschaft als Ganzes vorwärts führt, voranbringen.

Zweitens müssen wir neue Kader von Baumeistern der Industrie heranbilden, die entsprechend dem eingeschlagenen Kurs die Industrialisierung direkt und unmittelbar durchführen.

Drittens müssen wir das Tempo unserer sozialistischen Akkumulation beschleunigen und Reserven für die Bedürfnisse unserer Industrie akkumulieren.

Viertens muss die richtige Verwendung der akkumulierten Reserven organisiert und ein strenges Sparsamkeitsregime eingeführt werden.

Fünftens müssen die Aktivität der Arbeiterklasse gehoben und die Millionenmassen der Arbeiter in das Werk des Aufbaus des Sozialismus einbezogen werden.

Sechstens muss das Bündnis der Arbeiterklasse und der Bauernschaft gefestigt und die führende Rolle der Arbeiterklasse innerhalb dieses Bündnisses stärker zur Geltung gebracht werden.

Siebentens muss die Aktivität der Mitgliedermassen unserer Partei gehoben und die innerparteiliche Demokratie verwirklicht werden.

Achtens müssen wir die Einheit unserer Partei, die Geschlossenheit unserer Reihen wahren und festigen.

Werden wir imstande sein, diese Aufgaben zu erfüllen? Ja, wir werden dazu imstande sein, wenn wir es nur wollen. Und dass wir das wollen, sieht ein jeder. Ja, wir werden dazu imstande sein, denn wir sind Bolschewiki, denn wir fürchten keine Schwierigkeiten, denn Schwierigkeiten sind dazu da, um bekämpft und überwunden zu werden. Ja, wir werden dazu imstande sein, denn unsere Politik ist richtig, und wir wissen, wohin wir gehen. Und wir werden fest und siegesgewiss auf dem Wege zum Ziel schreiten, auf dem Wege zum Sieg des sozialistischen Aufbaus.

Genossen! Wir waren eine kleine Gruppe in Lenin grad im Februar 1917, vor 9 Jahren. Die alten Parteigenossen werden sich daran erinnern, dass wir Bolschewiki damals eine unbeträchtliche Minderheit im Lenin grader Sowjet bildeten. Die alten Bolschewiki erinnern sich wohl daran, dass die zahlreichen Feinde des Bolschewismus damals über uns spotteten. Aber wir schritten vorwärts und nahmen Position um Position, denn unsere Politik war richtig, und wir führten den Kampf geschlossen und einig. Dann wurde diese kleine Kraft zu einer gewaltigen Kraft. Wir schlugen die Bourgeoisie und stürzten Kerenski. Wir organisierten die Macht der Sowjets. Wir schlugen Koltschak und Denikin. Wir verjagten die englisch-französischen und amerikanischen Gewalttäter aus unserem Land. Wir überwanden die wirtschaftliche Zerrüttung. Schließlich stellten wir unsere Industrie und unsere Landwirtschaft wieder her. Jetzt stehen wir vor einer neuen Aufgabe, der Aufgabe der Industrialisierung unseres Landes. Die größten Schwierigkeiten liegen hinter uns. Kann es einen Zweifel geben, dass wir auch mit dieser neuen Aufgabe, der Industrialisierung unseres Landes, fertig werden? Natürlich kann es keinen Zweifel daran geben. Im Gegenteil, wir haben jetzt alle Voraussetzungen, um die Schwierigkeiten zu überwinden und die neuen Aufgaben zu erfüllen, die uns der XIV. Parteitag unserer Partei gestellt hat.

Darum glaube ich, Genossen, dass wir an der neuen Front, an der Front der Industrie, ganz bestimmt siegen werden. (Stürmischer Beifall.)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis