"Stalin"

Werke

Band 9

VORWORT

Der neunte Band der Werke J. W. Stalins enthält die Schriften, die in der Zeit von Dezember 1926 bis Juli 1927 geschrieben worden sind.

In dieser Periode setzten die Arbeiter und Bauern der UdSSR unter Führung der bolschewistischen Partei, gestützt auf die Beschlüsse des XIV. Parteitags und der XV. Konferenz der KPdSU(B), den Kampf für die sozialistische Industrialisierung des Landes fort.

Die Festigung der sozialistischen Wirtschaft der UdSSR führte zu einer heftigen Verschärfung des Kampfes der imperialistischen Staaten gegen die Sowjetunion und des Kampfes der kapitalistischen Elemente gegen die sozialistischen Elemente innerhalb des Landes.

Gegen die Sowjetmacht „bildet sich eine Art Einheitsfront von Chamberlain bis Trotzki“.

In dem Referat vor dem VII. erweiterten Plenum des EKKI „Noch einmal über die sozialdemokratische Abweichung in unserer Partei“, in dem Schlusswort zum Referat, in den Reden auf der XV. Moskauer Gouvernementsparteikonferenz und in der Versammlung der Arbeiter der Stalin-Eisenbahnwerkstätten, in dem Artikel „Notizen über Gegenwartsthemen“ und in anderen Arbeiten verteidigt und entwickelt J. W. Stalin die marxistisch- Lenin istische Lehre von der Partei als der grundlegenden lenkenden und führenden Kraft des Sowjetstaates und entlarvt die der Sache der Arbeiterklasse und der bolschewistischen Partei feindlichen „Theorien“ der Führer des trotzkistisch-sinowjewistischen Blocks und ihre Wühlarbeit in der KPdSU(B) und in der Komintern.

In diesen Schriften J. W. Stalins werden die Fragen der Theorie und Praxis der sozialistischen Industrialisierung, die Fragen des Aufbaus des Sozialismus in der UdSSR weiterentwickelt, wird die Einheit und Unteilbarkeit der nationalen und internationalen Aufgaben der sozialistischen Revolution unterstrichen, die Linie der Partei auf dem Gebiet der Außenpolitik unter den Bedingungen der verstärkten Gefahr eines neuen militärischen Überfalls auf die UdSSR festgelegt und werden die Aufgaben zur Stärkung der Wehrfähigkeit der Sowjetunion aufgezeigt.

In den Arbeiten „Über die drei Grundlosungen der Partei in der Bauernfrage“, „Zur Frage der Arbeiter- und Bauernregierung“, „Über die Losung der Diktatur des Proletariats und der armen Bauernschaft in der Periode der Vorbereitung des Oktober“ wird die Lenin sche Lehre vom Bündnis der Arbeiterklasse und der Bauernschaft, von der führenden Rolle des Proletariats in diesem Bündnis entwickelt und das Klassenwesen des Sowjetstaates und der Sowjetregierung dargelegt.

Einen bedeutsamen Platz nehmen im neunten Band die Schriften ein, die der Analyse der Triebkräfte und der Entwicklungsperspektiven der revolutionär-demokratischen und antiimperialistischen Bewegung des chinesischen Volkes in den Jahren 1925-1927 gewidmet sind. Dazu gehören: „Fragen der chinesischen Revolution“, „Eine Besprechung mit Studenten der Sun-Yat-sen-Universität“, „Die Revolution in China und die Aufgaben der Komintern“ und andere.

Zum erstenmal veröffentlicht werden in diesem Band die Briefe J.W. Stalins an Xenofontow, Saizew, Schinkewitsch, Tschugunow, an Zwetkow und Alypow sowie an Pokrowski.

Marx-Engels- Lenin -Institut beim ZK der KPdSU(B)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis