"Stalin"

Werke

Band 9

AN DIE LENA-ARBEITER

Die Niederschießung der Lena-Arbeiter im April vor 15 Jahren war eine der blutigsten Freveltaten der zaristischen Selbstherrschaft. Das siegreiche Proletariat hat den kühnen Kampf der Genossen, die in der fernen Taiga durch zaristische Kugeln fielen, nicht vergessen. Den zurückgelegten Weg überschauend, können die Arbeiter der Sowjetunion sagen: Kein Tropfen Blut der Bodaiboer Arbeiter ist umsonst geflossen, denn die Feinde des Proletariats haben ihre Strafe erhalten, das Proletariat aber hat den Sieg über sie bereits errungen.

Frei vom zaristischen und vom kapitalistischen Joch, habt Ihr jetzt die Möglichkeit, am Ufer des Witim Gold zu gewinnen nicht für die Bereicherung der Schmarotzer, sondern für die Festigung der Macht des ersten Arbeiterstaates der Welt, Eures Arbeiterstaates.

Ruhm und Ehre den im Kampf für den Sieg der Arbeiterklasse Gefallenen!

Wenn ich Euch, liebe Genossen, an diesem Tag der Erinnerung an den heldenhaften Kampf der gefallenen Genossen begrüße, so gestattet, der Überzeugung Ausdruck zu geben, dass Ihr auch den weiteren Kampf für den vollen Sieg des Sozialismus in unserem Lande entschlossen und unbeirrbar fortsetzen werdet.

J. Stalin

22. Februar 1927.

„Lenski Schachtjor“ (Der Lena-Bergarbeiter)
(Bodaibo) Nr. 87,
17. April 1927.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis