"Stalin"

Werke

Band 11

AN DIE „KOMSOMOLSKAJA PRAWDA“

Zum dritten Jahrestag ihres Bestehens

Freundschaftliche Grüße der „Komsomolskaja Prawda“, dem Kampforgan unserer Arbeiter- und Bauernjugend!

Ich wünsche ihr Erfolg an der schwierigen Front der Erziehung der Jugend im Geiste des unversöhnlichen Kampfes gegen die Feinde der Arbeiterklasse, im Geiste des Kampfes für den vollen Sieg des Kommunismus in der ganzen Welt!

Möge die „Komsomolskaja Prawda“ die Glocke sein, die die Schlafenden weckt, die Ermüdeten ermuntert, die Zurückgebliebenen vorandrängt, möge sie den Bürokratismus unserer Institutionen geißeln, die Mängel unserer Arbeit aufdecken, die Erfolge unseres Aufbaus aufzeigen und so die Heranbildung neuer Menschen, neuer Erbauer des Sozialismus fördern, einer neuen Generation von Jungen und Mädchen, die fähig sind, die alte Garde der Bolschewiki abzulösen!

Die Stärke unserer Revolution besteht darin, dass es bei uns keine Kluft zwischen der alten und der neuen Generation der Revolutionäre gibt. Wir siegen deshalb, weil die alte und die junge Garde bei uns gemeinsam marschieren, in einer einheitlichen Front, in einem Glied sowohl gegen die inneren als auch gegen die äußeren Feinde.

Die Aufgabe besteht darin, diese Einheit zu wahren und zu festigen.

Möge die „Komsomolskaja Prawda“ ein unermüdlicher Künder der Idee

dieser Einheit zwischen der alten und der jungen Garde der Bolschewiki sein!

26. Mai 1928.

J. Stalin

„Komsomolskaja Prawda“ Nr. 122,
27.Mai 1928.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis