"Stalin"

Werke

Band 11

AN DIE ARBEITER DER „KATUSCHKA“,
AN DIE ARBEITER DER JARZEWOER FABRIK
IM GOUVERNEMENT SMOLENSK[59]

Ich begrüße die Initiative, die Sie bei der Organisierung des Wettbewerbs für die beste Durchführung der Wahlkampagne anlässlich der Wahlen zu den Sowjets entfaltet haben.

Die Wahlen zu den Sowjets - den Organen der Diktatur der Arbeiterklasse - müssen die ureigene Sache der Arbeiter selbst sein.

Ihre Teilnahme an der Wahlkampagne beschränkt sich nicht darauf, die Wahlen in Ihrer Stadt, die Wahlen zu den Stadtsowjets, richtig, auf bolschewistische Art durchzuführen.

Schwieriger, aber nicht weniger wichtig ist die Aufgabe, an der Durchführung der Wahlkampagne auf dem Lande unmittelbar teilzunehmen. Der Ausgang der Wahlen zu den Sowjets wird in vieler Hinsicht davon abhängen, wieweit die Arbeiterklasse in der Stadt, die Landarbeiter und die armen Bauern im Dorf an der Kampagne teilnehmen, wieweit sie auf deren Verlauf Einfluss ausüben, die Mittelbauern mit sich reißen, die Kulaken in den Hintergrund drängen und somit die führende Rolle der Arbeiterklasse auf dem Lande gewährleisten werden. Daher wird der von Ihnen ausgehende Appell von Betrieb zu Betrieb, der die Arbeiter zu stärkster Beteiligung an der Wahlkampagne mobilisiert, große Bedeutung haben.

Ich wünsche Ihnen Erfolg.

J. Stalin

„Prawda“ Nr.274,
25. November 1928.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis