"Stalin"

Werke

Band 14

FAHNENEID

Ich, Bürger der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, leiste beim Eintritt in die Reihen der Roten Armee der Arbeiter und Bauern den Fahneneid und schwöre feierlich, stets ein ehrlicher, tapferer, disziplinierter, wachsamer Soldat zu sein, Militär- und Staatsgeheimnisse streng zu wahren, alle militärischen Dienstanordnungen und Befehle der Kommandeure, Kommissare und Vorgesetzten widerspruchslos auszuführen.

Ich schwöre, die Kriegskunst gewissenhaft zu erlernen, das Armee- und Volkseigentum mit allen Kräften zu hüten und bis zum letzten Atemzug meinem Volk, meiner Sowjetheimat und der Arbeiter- und Bauernregierung treu zu sein.

Ich bin immer bereit, auf Befehl der Arbeiter- und Bauernregierung für die Verteidigung meiner Heimat, der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, einzutreten und schwöre als Soldat der Roten Armee der Arbeiter und Bauern, sie tapfer, umsichtig, mit Ehre und Würde zu verteidigen, ohne mein Blut oder sogar mein Leben zu schonen, zur Erringung eines vollen Sieges über die Feinde.

Wenn ich diesen meinen feierlichen Eid jedoch böswillig breche, so mögen mich die strenge Strafe des sowjetischen Gesetzes, der allgemeine Hass und die Verachtung der Werktätigen treffen.

Unterschrift: J. Stalin

Dienstgrad: Mitglied des Obersten Kriegsrates der Roten Armee der Arbeiter und Bauern

Familien-, Vor- und Vatersnamen: Josef Wissarionowitsch Stalin

Bezeichnung des Truppenteils, der Verwaltung, der Dienststelle: .............

23. Februar 1939

Aus: K. J. Woroschilow, Stalin und die Streitkräfte der UdSSR,
Berlin 1953, S. 60/61.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis