"Stalin"

Werke

Band 15

TAGESBEFEHL DES KOMMISSARS
FÜR VERTEIDIGUNG DER UDSSR
NR. 8

23. Februar 1946

Genossen Rotarmisten und rote Matrosen, Unteroffiziere, Offiziere und Generale!

Wir feiern heute den 28. Jahrestag der Gründung der Roten Armee.

Die Rote Armee begeht ihren 28. Jahrestag im Vollbesitz ihrer Kräfte, geschmückt mit dem Glanz der Siege, die sie über die deutschen und japanischen Imperialisten errungen hat. Die Rote Armee war in einen langwierigen und schwierigen Krieg verwickelt, aus dem sie jedoch als eine Armee ersten Ranges hervorgegangen ist, ausgestattet mit hohen moralischen und kämpferischen Eigenschaften, mit ganz modernen Waffen und mit äußerst erfahrenen und im Kampf gestählten Kadern. Im Krieg gegen die faschistischen Eindringlinge hat sich erwiesen, dass die Rote Armee auf der Höhe ihrer Aufgaben steht. Sie hat sich als treuer und solider Verteidiger der Interessen des sowjetischen Staates erwiesen. Unsere Soldaten, Offiziere und Generale haben das Vertrauen des Volkes gerechtfertigt und ihre Pflicht gegenüber dem Vaterland mit Ehre erfüllt. Die sowjetischen Menschen haben sich mit eigenen Augen davon überzeugt, dass sie der Roten Armee unbesorgt vertrauen können. Alle Völker unseres Landes sind mit Recht stolz auf ihre Armee, auf deren Siege. Sie ehren das heilige Andenken an die gefallenen Helden, die in den Kämpfen für das Vaterland den Heldentod gestorben sind.

Die bemerkenswerten Siege der Roten Armee erklären sich vor allem dadurch, dass sie eine echte Volksarmee ist, die die Interessen ihres Volkes verteidigt. Die sowjetischen Menschen lieben ihre Armee glühend und tragen ständig Sorge für die Stärkung ihrer Kampfkraft. Diese Sorge kam am lebendigsten in den schwierigen Jahren des Großen Vaterländischen Krieges zum Ausdruck. Unser ganzes Volk hat ohne Rast und Ruhe, Tag und Nacht, für die Front und für den Sieg gearbeitet. Ohne die aufopferungsvolle Arbeit der Arbeiter, Bauern und Intellektuellen, ohne ihre materielle und moralische Unterstützung hätte die Rote Armee den Feind nicht besiegen können.

Die Siege der Roten Armee erklären sich ferner aus der Tatsache, dass die Kommunistische Partei sich um sie kümmert und sie erzieht. Die Lehren des großen Lenin befolgend hat das sowjetische Volk unter der Führung der Kommunistischen Partei unser Land aus einem rückständigen Land in ein fortgeschrittenes Land, aus einem Agrarland in ein Industrieland umgewandelt. Dadurch erst wurden alle notwendigen materiellen Möglichkeiten für einen siegreicher. Kampf der Roten Armee gegen ihre Feinde geschaffen. Während des Großen Vaterländischen Krieges hat die Kommunistische Partei unser Land zu einem einzigen militärischen Lager zusammengeschlossen. Sie hat sämtliche Anstrengungen des Volkes und der Armee auf ein einziges gemeinsames Ziel gelenkt: die Vernichtung des Feindes. Die Kommunistische Partei erklärte den sowjetischen Soldaten den Sinn und die Ziele des Krieges. Sie entwickelte bei den Soldaten die Liebe zur Heimat, sie stärkte ihren Kampfgeist, sie beflügelte sie zu Unerschrockenheit und Disziplin. Alles das war eine wichtige Bedingung unseres Sieges.

Nachdem der Krieg mit dem Sieg über die Feinde beendet wurde, ist die Sowjetunion in eine neue Periode eingetreten, eine friedliche Periode ihrer ökonomischen Entwicklung, Zurzeit steht vor dem sowjetischen Volk eine Aufgabe: die erreichten Positionen zu sichern und dann weiter voranzuschreiten zu einem neuen ökonomischen Aufschwung. Wir können uns nicht damit begnügen, einfach die erreichten Positionen zu sichern, denn das würde zur Stagnation führen. Wir müssen weiter voranschreiten, um die Bedingungen für einen neuen und machtvollen Aufschwung der Volkswirtschaft zu schaffen. Wir müssen in der kürzest möglichen Frist die Wunden heilen, die der Feind unserem Land zugefügt hat, und das Vorkriegsentwicklungsniveau der Volkswirtschaft wieder erreichen, damit wir in naher Zukunft dieses Niveau beträchtlich steigern, das materielle Wohlergehen des Volkes verbessern und die ökonomische und militärische Macht des sowjetischen Staates noch mehr verstärken können.

Unter diesen neuen Bedingungen muss die Rote Armee die friedliche, schöpferische Arbeit des sowjetischen Volkes wachsam beschützen, die Interessen des Staates des Sowjetunion wirksam sichern und die Grenzen unseres Vaterlandes für Feinde unantastbar machen.

Während des Krieges war es die Hauptaufgabe der Soldaten, Offiziere und Generale der Roten Armee, den Sieg zu erringen und alle ihre Kräfte und Kenntnisse für die vollständige Vernichtung des Feindes einzusetzen. Im Frieden besteht die erste Aufgabe von ausnahmslos allen Soldaten, Offizieren und Generalen darin, ohne Unterlass ihre militärischen und politischen Kenntnisse zu vervollkommnen.

Alle Soldaten und Unteroffiziere der Roten Armee müssen ohne Unterlass die Kriegskunst studieren, sie müssen ihre Waffen kennen lernen, sie müssen ihre Pflichten im Dienst einwandfrei erfüllen. Die Offiziere müssen - heute mehr denn je - ihre Untergebenen gut ausbilden und erziehen können.

Im Krieg haben die Offiziere und Generale der Roten Armee die Kunst der Truppenführung auf dem Schlachtfeld gut gemeistert. Jetzt müssen sich die Offiziere und Generale vollständig die Kunst zu eigen machen, die Truppen im Frieden auszubilden und zu erziehen.

Der Große Vaterländische Krieg hat viel Neues in der Kriegskunst hervorgebracht. Die auf den Schlachtfeldern erworbene Kampferfahrung stellt einen reichen Schatz für die Ausbildung und Erziehung der Truppe dar. Deshalb muss die gesamte Ausbildung der Armee auf der klugen Auswertung der Erfahrung dieses Krieges basieren. Es ist ebenso notwendig, diese Erfahrung auf allen Gebieten für die theoretische Schulung der Offizierskader und für die Weiterentwicklung der sowjetischen Militärwissenschaft fruchtbar zu machen. Man darf niemals vergessen, dass sich die Kriegskunst ständig und schnell entwickelt. Die Rote Armee hat die Pflicht, die Entwicklung der Kriegskunst nicht nur zu verfolgen, sondern auch diese Entwicklung voranzutreiben.

Die Rote Armee ist mit erstklassigem Material ausgerüstet. Es bildet die Basis ihrer Kampfkraft. Es geht darum, dieses Material völlig zu kennen, sich dieses Materials kunstvoll zu bedienen und es zu hüten wie den eigenen Augapfel.

Erfolge bei der Ausbildung und Erziehung der Truppe sind ohne feste Disziplin und strikte militärische Ordnung nicht zu erreichen. Diese aufrechtzuerhalten ist das hauptsächliche Anliegen aller Maßnahmen der Armee. Unsere Führungskader, einschließlich der Adjudanten und Sergeanten, die die unmittelbaren Vorgesetzten und Erzieher der Soldaten der Roten Armee sind, müssen in erster Linie die Stützen von Disziplin und Ordnung sein. Die Soldaten, Offiziere und Generale der Roten Armee haben große Verdienste um das Volk und das Vaterland erworben. Das darf jedoch nicht zu Eitelkeit oder Selbstzufriedenheit führen. Nicht aufgrund seiner Verdienste hochmütig werden, sondern auf seinem Posten gewissenhaft arbeiten und alle seine Kräfte und Kenntnisse in den Dienst der Roten Armee stellen - das wird von jedem sowjetischen Soldaten verlangt.

Genossen Rotarmisten und rote Matrosen, Unteroffiziere, Offiziere und Generale!

Im Namen der sowjetischen Regierung und unserer Kommunistischen Partei grüße ich Euch und spreche Euch anlässlich des 28. Jahrestages der Gründung der Roten Armee meinen Glückwunsch aus.

Zur Feier des Tages der Roten Armee befehle ich, heute, am 23. Februar, in der Hauptstadt unseres Vaterlandes, in Moskau, in den Hauptstädten der Unionsrepubliken und in den Heldenstädten Lenin grad, Stalingrad, Sewastopol und Odessa einen Salut von zwanzig Artilleriesalven abzufeuern.

Es lebe unsere siegreiche Rote Armee!

Es lebe unsere siegreiche Kriegsmarine!

Es lebe unsere ruhmreiche Kommunistische Partei! Es lebe das große sowjetische Volk!

Es lebe unser mächtiges Vaterland!

Der Volkskommissar für die Verteidigung der UdSSR
und Generalissimus der Sowjetunion
J. Stalin

Prawda,
23. Februar 1946

Zurück zum Inhaltsverzeichnis