"Stalin"

Werke

Band 15

BESCHLUSS DES ZENTRALKOMITEES DER KPDSU (B), ZUM 5. OKTOBER 1952 DEN XIX. PARTEITAG DER KPDSU(B) EINZUBERUFEN

Die „Prawda“ veröffentlichte am Mittwoch, 20. August 1952, folgende Mitteilung:

An alle Organisationen der KPdSU (B):

Dieser Tage fand in Moskau eine Plenartagung des ZK der KPdSU(B) statt. Das Zentralkomitee der KPdSU(B) beschloss, zum 5. Oktober 1952 den XIX. Parteitag der KPdSU(B) einzuberufen.

Tagesordnung des XIX. Parteitages:

  1. Rechenschaftsbericht des Zentralkomitees der KPdSU (B). Berichterstatter: Sekretär des ZK, Genosse Malenkow.
  2. Rechenschaftsbericht der Zentralen Revisionskommission der KPdSU (B). Berichterstatter: Der Vorsitzende der Revisionskommission, Genosse Moskatow.
  3. Richtlinien des X.IX. Parteitages für den fünften Fünfjahrplan zur Entwicklung der UdSSR in den Jahren 1951 bis 1955. Berichterstatter: Der Vorsitzende der Staatlichen Plankommission, Genosse Saburow.
  4. Änderungen des Statuts der KPdSU (B). Berichterstatter: Sekretär des ZK, Genosse Chruschtsow.
  5. Wahlen der zentralen Organe der Partei.

Bestimmungen für das Verfahren der Wahl der Delegierten zum Parteitag:

  1. Je ein Delegierter mit beschließender Stimme auf 5000 Parteimitglieder;
  2. je ein Delegierter mit beratender Stimme auf 5000 Kandidaten.
  3. Die Delegierten zum XIX. Parteitag werden in Übereinstimmung mit dem Parteistatut in geheimer Abstimmung gewählt.
  4. Die Parteiorganisationen der Russischen Sozialistischen Föderativen Sowjetrepublik werden die Delegierten auf Parteikonferenzen der Gebiete, Gaue und Autonomen Republiken wählen. In den übrigen Unionsrepubliken werden die Delegierten je nach Ermessen der kommunistischen Parteien der Unionsrepubliken auf Gebiets-Parteikonferenzen oder auf Parteitagen der kommunistischen Parteien der Unionsrepubliken gewählt.
  5. Die Kommunisten in den Parteiorganisationen der Sowjetarmee, der Kriegsmarine und der Grenzschutzeinheiten des Ministeriums für Staatliche Sicherheit wählen ihre Delegierten zum XIX. Parteitag zusammen mit den übrigen Parteiorganisationen auf den Gebiets- bzw. Gau-Parteikonferenzen oder auf den Parteitagen der kommunistischen Parteien der Unionsrepubliken.

Sekretär des ZK der KPdSU (B)
J. Stalin

„Neues Deutschland“,
Berliner Ausgabe; Nr. 195,
21. August 1952

Zurück zum Inhaltsverzeichnis