"Stalin"

Werke

Band 15

ANTWORTEN AUF FRAGEN DES DIPLOMATISCHEN KORRESPONDENTEN DER „NEW YORK TIMES“, JAMES RESTON, VOM 21. DEZEMBER 1952

Frage: Ist es zu Beginn des neuen Jahres und bei Antritt der neuen Regierung der Vereinigten Staaten noch Ihre Überzeugung, dass die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken und die Vereinigten Staaten in den kommenden Jahren in Frieden leben können?

Antwort: Ich bin nach wie vor der Meinung, dass ein Krieg zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der Sowjetunion nicht als unvermeidlich zu betrachten ist und dass unsere Länder auch weiterhin in Frieden leben können.

Frage: Wo sind Ihrer Meinung nach die Quellen der gegenwärtigen internationalen Spannung?

Antwort: Überall dort und in allem, wo immer aggressive Handlungen der gegen die Sowjetunion betriebenen Politik des „Kalten Krieges“ zutage treten.

Frage: Würden Sie diplomatische Besprechungen mit Vertretern der neuen Regierung Eisenhower begrüßen, um eine eventuelle Zusammenkunft zwischen Ihnen und General Eisenhower zur Frage der Abschwächung der internationalen Spannung zu erörtern?

Antwort: Ich stehe einem solchen Vorschlag positiv gegenüber.

Frage: Würden Sie bei einem neuen diplomatischen Schritt mitarbeiten, der auf eine Beendigung des Korea-Krieges abzielt?

Antwort: Ich bin bereit mitzuarbeiten, weil die UdSSR an der Beendigung des Korea-Krieges interessiert ist.

Prawda,
26. Dezember 1952

Zurück zum Inhaltsverzeichnis