GESCHICHTE DER KOMMUNISTISCHEN PARTEI DER SOWJETUNION (BOLSCHEWIKI)

KAPITEL IV
Menschewiki und Bolschewiki in der Periode der Stolypinschen Reaktion. Formierung der Bolschewiki zu einer selbständigen marxistischen Partei
(1908-1912)

Kurze Zusammenfassung

Die Jahre 1908 bis 1912 waren eine außerordentlich schwierige Periode für die revolutionäre Arbeit. Nach der Niederlage der Revolution, unter den Bedingungen des Niedergangs der revolutionären Bewegung und der Ermüdung der Massen, änderten die Bolschewiki ihre Taktik und gingen vom direkten Kampf gegen den Zarismus zu Kampfmethoden der Umgehung über. In den schweren Verhältnissen der Stolypinschen Reaktion nutzten die Bolschewiki auch die geringsten legalen Möglichkeiten zur Aufrechterhaltung der Verbindung mit den Massen aus (von Versicherungskassen und Gewerkschaften bis zur Dumatribüne). Die Bolschewiki sammelten unermüdlich die Kräfte für den neuen Aufschwung der revolutionären Bewegung.

In der schweren Situation der Niederlage der Revolution, des Zerfalls der oppositionellen Strömungen, der Enttäuschung über die Revolution und der Verstärkung der revisionistischen Vorstöße der von der Partei abgefallenen Intellektuellen (Bogdanow, Basarow u. a.) gegen die theoretischen Grundlagen der Partei, erwiesen sich die Bolschewiki als einzige Kraft in der Partei, die das Banner der Partei nicht einrollten, die dem Programm der Partei die Treue bewahrten und die Angriffe der „Kritiker“ der marxistischen Theorie zurückschlugen ( Lenin s Buch „Materialismus und Empiriokritizismus“). Die marxistisch- Lenin istische ideologische Stählung, die Einsicht in die Perspektiven der Revolution halfen dem festen Kern der Bolschewiki, der sich um Lenin zusammenschloss, die Partei und ihre revolutionären Prinzipien zu behaupten. „Nicht umsonst hat man uns die Felsenfesten genannt“, sagte Lenin von den Bolschewiki.

Die Menschewiki wenden sich in dieser Periode immer mehr von der Revolution ab. Sie werden zu Liquidatoren, fordern die Liquidierung, die Vernichtung der illegalen, revolutionären Partei des Proletariats, sagen sich immer offener von dem Parteiprogramm, von den revolutionären Aufgaben und Losungen der Partei los, versuchen ihre eigene, eine reformistische Partei zu organisieren, welche die Arbeiter „Stolypinsche Arbeiterpartei“ tauften. Trotzki unterstützt die Liquidatoren und maskiert sich dabei pharisäisch mit der Losung der „Einheit der Partei“ - was in Wirklichkeit die Einheit mit den Liquidatoren bedeutete.

Auf der anderen Seite fordert ein Teil der Bolschewiki, der die Notwendigkeit einer Wendung zu neuen Wegen, zu Umgehungsmethoden im Kampf gegen den Zarismus nicht verstanden hat, den Verzicht auf die Ausnutzung legaler Möglichkeiten, fordert die Abberufung der Arbeiterdeputierten aus der Reichsduma. Die Otsowisten drängen die Partei zur Loslösung von den Massen, stören die Sammlung der Kräfte für den neuen revolutionären Aufschwung. Sich mit „linken“ Phrasen drapierend, verzichten die Otsowisten im Grunde ebenso wie die Liquidatoren auf den revolutionären Kampf.

Die Liquidatoren und Otsowisten vereinigen sich gegen Lenin zu einem gemeinsamen Block, dem von Trotzki organisierten Augustblock.

Im Kampfe gegen Liquidatoren und Otsowisten, im Kampfe gegen den Augustblock gewinnen die Bolschewiki die Oberhand und verteidigen erfolgreich die illegale proletarische Partei.

Das wichtigste Ereignis dieser Periode ist die Prager Parteikonferenz der SDAPR (Januar 1912). Auf dieser Konferenz wurden die Menschewiki aus der Partei verjagt, wurde mit der formalen Vereinigung der Bolschewiki mit den Menschewiki in einer Partei für immer Schluss gemacht. Aus einer politischen Gruppe formieren sich die Bolschewiki zu der selbständigen Sozialdemokratischen Arbeiterpartei Russlands (Bolschewiki). Die Prager Konferenz legte den Grundstein zu einer Partei von neuem Typus, der Partei des Lenin ismus, der bolschewistischen Partei.

Die von der Prager Konferenz durchgeführte Säuberung der proletarischen Partei von den Opportunisten, von den Menschewiki, hatte große, entscheidende Bedeutung für die weitere Entwicklung der Partei und der Revolution. Hätten die Bolschewiki die Verräter an der Arbeitersache, die menschewistischen Paktierer, nicht aus der Partei vertrieben, so hätte die proletarische Partei im Jahre 1917 die Massen nicht zur Erkämpfung der Diktatur des Proletariats führen können.

<<-- zurück          weiter -->>

Zurück zum Inhaltsverzeichnis