GESCHICHTE DER KOMMUNISTISCHEN PARTEI DER SOWJETUNION (BOLSCHEWIKI)

KAPITEL XI
Die Partei der Bolschewiki im Kampfe für die Kollektivierung der Landwirtschaft
(1930-1934)

Kurze Zusammenfassung

In den Jahren 1930-1934 bewältigte die Partei der Bolschewiki die nach der Machteroberung schwierigste historische Aufgabe der proletarischen Revolution, die Oberleitung der Millionen Wirtschaften bäuerlicher Kleinbesitzer auf den Weg der Kollektivierung, auf den Weg des Sozialismus.

Die Liquidierung des Kulakentums als der zahlreichsten Ausbeuterklasse und die Überleitung der großen Massen der Bauernschaft auf den Weg der Kollektivwirtschaften führten zur Ausrodung der letzten Wurzeln des Kapitalismus im Lande, zur Vollendung des Sieges des Sozialismus in der Landwirtschaft, zur endgültigen Festigung der Sowjetmacht im Dorfe.

Nach Überwindung einer Reihe von Schwierigkeiten organisatorischer Natur festigten sich die Kollektivwirtschaften endgültig und beschritten den Weg eines Lebens in Wohlstand.

Als Ergebnis der Erfüllung des ersten Fünfjahrplans wurde in unserem Lande das unerschütterliche Fundament der sozialistischen Wirtschaft gelegt, nämlich eine erstklassige sozialistische Schwerindustrie und die kollektive maschinisierte Landwirtschaft aufgebaut, es wurde die Arbeitslosigkeit beseitigt, die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen abgeschafft und die Bedingungen für eine ununterbrochene Verbesserung der materiellen Lage und der Erhöhung des Kulturniveaus der Werktätigen unserer Heimat geschaffen.

Diese gigantischen Erfolge sind von der Arbeiterklasse, den Kollektivbauern und allen Werktätigen unseres Landes dank der kühnen, revolutionären und weisen Politik der Partei und der Regierung errungen worden.

Die kapitalistische Umwelt, die bestrebt ist, die Macht der Sowjetunion zu schwächen und zu untergraben, verstärkt ihre „Arbeit“ zur Organisierung von Mörder-, Schädlings- und Spionenbanden innerhalb der Sowjetunion. Besonders verstärkte sich diese der Sowjetunion feindliche Tätigkeit der kapitalistischen Umwelt, seitdem die Faschisten in Deutschland und Japan zur Macht gelangten. In den Trotzkisten und Sinowjewleuten gewann der Faschismus treue Lakaien, die auf Spionage, Schädlingsarbeit, auf Terror und Zerstörungsakte, auf eine Niederlage der Sowjetunion ausgehen, nur um den Kapitalismus wiederherzustellen.

Die Sowjetmacht straft mit fester Hand diesen Abschaum der Menschheit und rechnet schonungslos mit ihm ab, als mit Feinden des Volkes und Verrätern an der Heimat.

<<-- zurück          weiter -->>

Zurück zum Inhaltsverzeichnis