GESCHICHTE DER KOMMUNISTISCHEN PARTEI DER SOWJETUNION (BOLSCHEWIKI)
--
KURZER LEHRGANG

Unter Redaktion einer Kommission des Zentralkomitees der KPdSU(B)
Gebilligt vom Zentralkomitee der KPdSU(B) 1938

Vorliegende Auflage der deutschen Übersetzung wurde nach der russischen Auflage von 1944 neu überprüft. Bei den aus früher erschienenen deutschen Ausgaben der Werke Lenin s und Stalins entlehnten Zitaten ist in vorliegendem Buch die Übersetzung nach dem russischen Originaltext neu überprüft und in berichtigter Fassung gegeben worden. Die Quellenangabe Lenin , Ausgew. Werke, bezieht sich auf die 12-bändige Ausgabe, Moskau 1934; die 2-bändige Ausgabe, Moskau 1946 bzw. 1947, ist zitiert: Lenin , Ausgew. Werke in zwei Bänden.

Nach der Ausgabe: Geschichte der Kommunistischen Partei der Sowjetunion (Bolschewiki) - Kurzer Lehrgang, Berlin 1951

Download als PDF (1350 KB)

  1. (1883-1901) Der Kampf für die Schaffung der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei in Russland
     
    1. Die Aufhebung der Leibeigenschaft und die Entwicklung des industriellen Kapitalismus in Russland. Das Aufkommen des modernen Industrieproletariats. Die ersten Schritte der Arbeiterbewegung
    2. Die Volkstümlerrichtung und der Marxismus in Russland. Plechanow und seine Gruppe „Befreiung der Arbeit“. Der Kampf Plechanows gegen die Volkstümlerrichtung. Die Ausbreitung des Marxismus in Russland
    3. Der Beginn der revolutionären Tätigkeit Lenin s. Der Petersburger „Kampfbund zur Befreiung der Arbeiterklasse“
    4. Der Kampf Lenin s gegen die Volkstümlerrichtung und den „legalen Marxismus“. Die Lenin sche Idee des Bündnisses der Arbeiterklasse und der Bauernschaft. Der I. Parteitag der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei Russlands
    5. Der Kampf Lenin s gegen den „Ökonomismus“. Das Erscheinen der Lenin schen Zeitung „Iskra“
  2. (1901-1904) Die Bildung der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei Russlands. Die Entstehung der Fraktionen der Bolschewiki und der Menschewiki innerhalb der Partei
     
    1. Der Aufschwung der revolutionären Bewegung in Russland in den Jahren 1901-1904
    2. Der Lenin sche Plan des Aufbaus der marxistischen Partei. Der Opportunismus der „Ökonomisten“. Der Kampf der „Iskra“ für den Lenin schen Plan. Lenin s Werk „Was tun?“. Die ideologischen Grundlagen der marxistischen Partei
    3. Der II. Parteitag der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei Russlands. Die Annahme des Programms und des Statuts und die Schaffung einer einheitlichen Partei. Die Meinungsverschiedenheiten auf dem Parteitag und die Entstehung zweier Strömungen in der Partei: der bolschewistischen und der menschewistischen
    4. Die Spaltungstätigkeit der menschewistischen Führer und die Verschärfung des Kampfes innerhalb der Partei nach dem II. Parteitag. Der Opportunismus der Menschewiki. Lenin s Werk „Ein Schritt vorwärts, zwei Schritte zurück“. Die organisatorischen Grundlagen der marxistischen Partei
  3. (1904-1907) Menschewiki und Bolschewiki in der Periode des Russisch-Japanischen Krieges und der ersten russischen Revolution
     
    1. Der Russisch-Japanische Krieg. Der weitere Aufschwung der revolutionären Bewegung in Russland. Die Streiks in Petersburg. Die Demonstration der Arbeiter vor dem Winterpalast am 9. Januar 1905. Die Niederschießung der Demonstranten. Der Beginn der Revolution
    2. Die politischen Streiks und Demonstrationen der Arbeiter. Das Anwachsen der revolutionären Bewegung der Bauern. Der Aufstand auf dem Panzerkreuzer „Potemkin“
    3. Die taktischen Meinungsverschiedenheiten zwischen den Bolschewiki und Menschewiki. Der III. Parteitag. Das Buch Lenin s „Zwei Taktiken der Sozialdemokratie in der demokratischen Revolution“. Die taktischen Grundlagen der marxistischen Partei
    4. Der weitere Aufschwung der Revolution. Der gesamtrussische politische Streik im Oktober 1905. Der Rückzug des Zarismus. Das Manifest des Zaren. Die Entstehung der Sowjets der Arbeiterdeputierten
    5. Der bewaffnete Aufstand vom Dezember. Die Niederlage des Aufstandes. Der Rückzug der Revolution. Die I. Reichsduma. Der IV. (Vereinigungs-)Parteitag
    6. Die Auseinanderjagung der I. Reichsduma. Die i Einberufung der II. Reichsduma. Der V. Parteitag. Die Auseinanderjagung der II. Reichsduma. Die Ursachen der Niederlage der ersten russischen Revolution
  4. (1908-1912) Menschewiki und Bolschewiki in der Periode der Stolypinschen Reaktion. Formierung der Bolschewiki zu einer selbständigen marxistischen Partei
     
    1. Die Stolypinsche Reaktion. Zersetzung in den oppositionellen Schichten der Intelligenz. Verfallstendenzen. Der Übergang eines Teils der Parteiintelligenz in das Lager der Feinde des Marxismus und Versuche zur Revision der Theorie des Marxismus. Lenin s Abrechnung mit den Revisionisten in seinem Buche „Materialismus und Empiriokritizismus“ und seine Verfechtung der theoretischen Grundlagen der marxistischen Partei
    2. Über dialektischen und historischen Materialismus
    3. Bolschewiki und Menschewiki in den Jahren der Stolypinschen Reaktion. Der Kampf der Bolschewiki gegen die Liquidatoren und Otsowisten
    4. Der Kampf der Bolschewiki gegen den Trotzkismus. Der parteifeindliche Augustblock
    5. Die Prager Parteikonferenz von 1912. Die Formierung der Bolschewiki zu einer selbständigen marxistischen Partei
  5. (1912-1914) Die Partei der Bolschewiki in den Jahren des Aufschwungs der Arbeiterbewegung vor dem ersten imperialistischen Krieg
     
    1. Der Aufschwung der revolutionären Bewegung in den Jahren 1912 bis 1914
    2. Die bolschewistische Zeitung „Prawda“. Die bolschewistische Fraktion in der IV. Reichsduma
    3. Der Sieg der Bolschewiki in den legalen Organisationen. Das weitere Anwachsen der revolutionären Bewegung. Der Vorabend des imperialistischen Krieges
  6. (1914 bis März 1917) Die Partei der Bolschewiki in der Periode des imperialistischen Krieges. Die zweite Revolution in Russland
     
    1. Entstehung und Ursachen des imperialistischen Krieges
    2. Der Übergang der Parteien der II. Internationale auf die Seite ihrer imperialistischen Regierungen. Der Zerfall der II. Internationale in einzelne sozialchauvinistische Parteien
    3. Theorie und Taktik der bolschewistischen Partei in den Fragen des Krieges, des Friedens und der Revolution
    4. Die Niederlage der zaristischen Truppen an der Front. Die wirtschaftliche Zerrüttung. Die Krise des Zarismus
    5. Die Februarrevolution. Der Sturz des Zarismus. Die Bildung von Sowjets der Arbeiter- und Soldatendeputierten. Die Bildung der Provisorischen Regierung. Die Doppelherrschaft
  7. (April 1917-1918) Die Partei der Bolschewiki in der Periode der Vorbereitung und Durchführung der sozialistischen Oktoberrevolution
     
    1. Die Lage im Lande nach der Februarrevolution. Die Partei tritt aus der Illegalität hervor und geht zu offener politischer Arbeit über. Die Ankunft Lenin s in Petrograd. Die Aprilthesen Lenin s. Die Einstellung der Partei auf den Übergang zur sozialistischen Revolution
    2. Der Beginn der Krise der Provisorischen Regierung. Die Aprilkonferenz der bolschewistischen Partei
    3. Die Erfolge der bolschewistischen Partei in der Hauptstadt. Die missglückte Offensive der Truppen der Provisorischen Regierung an der Front. Die Niederschlagung der Jolidemonstration der Arbeiter und Soldaten
    4. Der Kurs der Partei der Bolschewiki auf die Vorbereitung des bewaffneten Aufstands. Der VI. Parteitag
    5. Die Verschwörung des Generals Kornilow gegen die Revolution. Die Niederschlagung der Verschwörung. Die Sowjets in Petrograd und Moskau gehen zu den Bolschewiki über
    6. Der Oktoberaufstand in Petrograd und die Verhaftung der Provisorischen Regierung. Der II. Sowjetkongress und die Bildung der Sowjetregierung. Die Dekrete des II. Sowjetkongresses über den Frieden und über den Grund und Boden. Der Sieg der sozialistischen Revolution. Die Ursachen des Sieges der sozialistischen Revolution
    7. Der Kampf der bolschewistischen Partei für die Festigung der Sowjetmacht. Der Brester Friede. Der VII. Parteitag
    8. Der Lenin sche Plan der Inangriffnahme des sozialistischen Aufbaus. Die Komitees der Dorfarmut und die Bändigung des Kulakentums. Die Meuterei der „linken“ Sozialrevolutionäre und ihre Niederschlagung. Der V. Sowjetkongress und die Annahme der Verfassung der Russischen Sozialistischen Föderativen Sowjetrepublik
  8. (1918-1920) Die Partei der Bolschewiki in der Periode der ausländischen militärischen Intervention und des Bürgerkrieges
     
    1. Der Beginn der ausländischen militärischen Intervention. Die erste Periode des Bürgerkrieges
    2. Die militärische Niederlage Deutschlands. Die Revolution in Deutschland. Die Gründung der III. Internationale. Der VIII. Parteitag
    3. Die Verstärkung der Intervention. Die Blockade gegen das Sowjetland. Der Feldzug Koltschaks und seine Vernichtung. Der Feldzug Denikins und seine Vernichtung. Die dreimonatige Atempause. Der IX. Parteitag
    4. Der Überfall der polnischen Barone auf das Sowjetland. Der Vorstoß des Generals Wrangel. Das Scheitern des polnischen Plans. Die Vernichtung Wrangels. Das Ende der Intervention
    5. Wie und warum hat das Sowjetland die vereinigten Kräfte der englisch-französisch-japanisch-polnischen Intervention und der weißgardistischen Konterrevolution der Bourgeoisie und der Gutsbesitzer in Russland besiegt?
  9. (1921-1925) Die Partei der Bolschewiki in der Periode des Übergangs zur friedlichen Arbeit an der Wiederherstellung der Volkswirtschaft
     
    1. Das Sowjetland nach der Liquidierung der Intervention und des Bürgerkrieges. Die Schwierigkeiten der Wiederherstellungsperiode
    2. Die Parteidiskussion über die Gewerkschaften. Der X. Parteitag. Die Niederlage der Opposition. Der Übergang zur Neuen Ökonomischen Politik (NÖP)
    3. Die ersten Ergebnisse der NÖP. Der XI. Parteitag. Die Bildung der Union der SSR. Lenin s Krankheit. Der Genossenschaftsplan Lenin s. Der XII. Parteitag
    4. Der Kampf mit den Schwierigkeiten der Wiederherstellung der Volkswirtschaft. Die verstärkte Aktivität der Trotzkisten im Zusammenhang mit Lenin s Krankheit. Die neue Parteidiskussion. Die Niederlage der Trotzkisten. Lenin s Tod. Das Lenin -Aufgebot. Der XIII. Parteitag
    5. Die Sowjetunion gegen Ende der Wiederherstellungsperiode. Die Frage des sozialistischen Aufbaus und des Sieges des Sozialismus in unserem Lande. Die „neue Opposition“ von Sinowjew-Kamenew. Der XIV. Parteitag. Der Kurs auf die sozialistische Industrialisierung des Landes
  10. (1926-1929) Die Partei der Bolschewiki im Kampfe für die sozialistische Industrialisierung des Landes
     
    1. Die Schwierigkeiten in der Periode der sozialistischen Industrialisierung und der Kampf zu ihrer Überwindung. Die Bildung des trotzkistisch-sinowjewistischen parteifeindlichen Blocks. Die antisowjetischen Vorstöße des Blocks. Die Niederlage des Blocks
    2. Die Erfolge der sozialistischen Industrialisierung. Das Zurückbleiben der Landwirtschaft. Der XV. Parteitag. Der Kurs auf die Kollektivierung der Landwirtschaft. Die Zerschmetterung des trotzkistischsinowjewistischen Blocks. Die politische Doppelzünglerei
    3. Die Offensive gegen das Kolakentnm. Die parteifeindliche Bucharin-Rykow-Gruppe. Die Annahme des ersten Fiinfjahrplans. Der sozialistische Wettbewerb. Der Beginn der kollektivwirtschaftlichen Massenbewegung
  11. (1930-1934) Die Partei der Bolschewiki im Kampfe für die Kollektivierung der Landwirtschaft
     
    1. Die internationale Lage in den Jahren 1930-1934. Die Wirtschaftskrise in den kapitalistischen Ländern. Die Annexion der Mandschurei durch Japan. Der Machtantritt der Faschisten in Deutschland. Zwei Kriegsherde
    2. Von der Politik der Einschränkung der Kolakenelemente zur Politik der Liquidierung des Kolakenturm als Klasse. Der Kampf gegen die Entstellungen der Politik der Partei in der Kollektivwirtschaftsbewegung. Die Offensive gegen die kapitalistischen Elemente an der ganzen Front. Der XVI. Parteitag
    3. Die Einstellung auf die Rekonstruktion aller Zweige der Volkswirtschaft. Die Rolle der Technik. Das weitere Anwachsen der Kollekt.ivwirtschaftsbewegung. Die Politischen Abteilungen bei den Maschinen- und Traktorenstationen. Die Ergebnisse der Erfüllung des Fünfjahrplans in vier Jahren. Der Sieg des Sozialismus an der ganzen Front. Der XVII. Parteitag
    4. Die Entartung der Bucharinleute zu politischen Doppelzünglern. Die Entartung der trotzkistischen Doppelzüngler zu einer weißgardistischen Bande von Mördern und Spionen. Der ruchlose Mord an Genossen S.M. Kirow. Die Maßnahmen der Partei zur Verstärkung der Wachsamkeit der Bolschewiki
  12. (1935-1937) Die Partei der Bolschewiki im Kampf für die Vollendung des Aufbaus der sozialistischen Gesellschaft und die Durchführung der neuen Verfassung
     
    1. Die internationale Situation in den Jahren 1935-1937. Die zeitweilige Milderung der Wirtschaftskrise. Der Beginn der neuen Wirtschaftskrise. Die Annexion Abessiniens durch Italien. Die deutschitalienische Intervention in Spanien. Die Invasion Japans in Zentralchina. Der Beginn des zweiten imperialistischen Krieges
    2. Der weitere Aufschwung der Industrie und der Landwirtschaft in der Sowjetunion. Die vorfristige Erfüllung des zweiten Fünfjahrplans. Die Rekonstruktion der Landwirtschaft und die Vollendung der Kollektivierung. Die Bedeutung der Kader. Die Stachanowbewegung. Der Aufschwung des Volkswohlstands. Der Aufschwung der Volkskoltur. Die Kraft der Sowjetrevolution
    3. Der VIII. Sowjetkongress. Die Annahme der neuen Verfassung der UdSSR
    4. Die Liquidierung der Überreste der bucharinschen-trotzkistischen Spione, Schädlinge und Landesverräter. Die Vorbereitung für die Wahlen zum Obersten Sowjet der UdSSR. Der Kurs der Partei auf die entfaltete innerparteiliche Demokratie. Die Wahlen zum Obersten Sowjet der UdSSR

Zurück zur Startseite