Lenin -Institut in Moskau 1947 herausgegebenen zweiten verbesserten und erg???nzten russischen Auflage.">

präsentiert

J.W. Stalin

Kurze Lebensbeschreibung

Die vorliegende Ausgabe der „Kurzen Lebensbeschreibung J. W. Stalins“ ist eine Übersetzung der vom Marx-Engels- Lenin -Institut in Moskau 1947 herausgegebenen zweiten verbesserten und ergänzten russischen Auflage.

VERFASSER:
G.F. Alexandrow, M.P. Galaktionow, W.S. Krushkow, M.B. Mitin, W.D. Motschalow, P.N. Pospelow

Kompletter Download im PDF-Format: ohne Bilder (313 KB) / mit Bilder (5,5 MB)

INHALT

  1. Josef Wissarionowitsch Stalin (Dshugaschwili) wurde am 21. Dezember 1879 in der Stadt Gori, Gouvernement Tiflis, geboren.

  2. Fast zwei Jahre verbrachte Stalin im Gefängnis und in der Verbannung. Das waren Jahre des weiter ansteigenden revolutionären Aufschwungs im Lande.

  3. Die erste russische Revolution endete mit einer Niederlage. Vom Ende der ersten bis zum Beginn der zweiten Revolution vergingen zehn Jahre.

  4. Die Prager Konferenz sagte in ihren Beschlüssen voraus, dass in naher Zukunft ein revolutionärer Aufschwung unvermeidlich ist, und traf alle Maßnahmen, damit die Partei zu diesem Aufschwung in voller Rüstung bereit sei.

  5. Am 3. April 1917 kehrte Lenin aus langjährigem Exil nach Rußland zurück. Die Nachricht von der Ankunft des geliebten Führers der Revolution wurde von den fortgeschrittenen Arbeitern Petrograds mit großer Begeisterung aufgenommen.

  6. Die durch die Sozialistische Oktoberrevolution gestürzten russischen Gutsbesitzer und Kapitalisten verständigten sich mit den Kapitalisten anderer Länder über die Organisierung einer militärischen Intervention gegen das Land der Sowjets.

  7. Nachdem die Sowjetmacht den Krieg gegen die Interventen siegreich beendet hatte, ging sie zum friedlichen wirtschaftlichen Aufbau über. Das Land war durch den vierjährigen imperialistischen Krieg und den dreijährigen Bürgerkrieg zerrüttet.

  8. Ein so riesiges und zugleich ökonomisch zurückgebliebenes Land, wie es die Sowjetunion in jener Periode war, in der historisch kürzesten Frist zu industrialisieren, war eine Aufgabe, die mit gigantischen Schwierigkeiten verbunden war.

  9. Am 27. Dezember 1929 sprach Stalin in der Konferenz marxistischer Agrarsachverständiger.

  10. Dank den Erfolgen der Generallinie der Partei dauerte im Lande der Aufstieg der Industrie und der Landwirtschaft unentwegt an.

  11. Am 22. Juni 1941 hat das imperialistische Hitlerdeutschland den Nichtangriffspakt brutal verletzt und wortbrüchig einen überraschenden Überfall auf die Sowjetunion unternommen.

  12. Das Leben und Wirken des Genossen Stalin ist unzertrennlich verbunden mit dem Wirken W.I. Lenin s, seines Lehrers und Erziehers, mit der Geschichte unserer heroischen bolschewistischen Partei, mit der Geschichte des großen Sowjetvolkes.

BILDER

1

2

3

4

5

6

7

 

 

 

 

 

 

 

8

9

10

11

12

13

14

Legende:

  1. J.W. Stalin
  2. J.W. Stalin Foto 1894
  3. J.W. Stalin.1900
  4. W. I. Lenin , J.W. Stalin und M.I. Kalinin auf dem VIII. Parteitag der RKP(B). März 1919
  5. W.I. Lenin und J.W. Stalin in Gorki. 1922
  6. J.W. Stalin und S.M. Kirow. Lenin grad. 1926
  7. J.W. Stalin auf Deck des Kreuzers "Tscherwona Ukraina" der Schwarzmeerflotte. 25. Juli 1929
  8. J.W. Stalin und A.M. Gorki
  9. J.W. Stalin, von Kindern umgeben, auf dem Flugplatz inTuschino. 1936
  10. J.W. Stalin in seinem Arbeitszimmer
  11. Sitzung des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR
  12. J.W Stalin
  13. J.W. Stalin. Zeichnung von B. Karpow
  14. Generalissimus der Sowjetunion J.W. Stalin inmitten einer Gruppe von Marschällen, Generälen und Admiralen - Deputierten des Obersten Sowjets der UdSSR

Kompletter Download im PDF-Format: ohne Bilder (313 KB) / mit Bilder (5,5 MB)

(zurück zur Startseite)