PROZESSBERICHT
ÜBER DIE STRAFSACHE
DES TROTZKISTISCH-SINOWJEWISTISCHEN
TERRORISTISCHEN ZENTRUMS

MORGENSITZUNG VOM 20. AUGUST 1936

VERNEHMUNG DES ZEUGEN JAKOWLEW

Das Gericht geht zur Vernehmung des auf Antrag des Staatsanwalts vorgeladenen Zeugen Jakowlew über.

Genosse Wyschinski ersucht Jakowlew, über die Verbindung auszusagen, die Kamenew mit ihm, Jakowlew, in jener terroristischen Tätigkeit unterhielt, die von Kamenew betrieben wurde.

Jakowlew sagt aus, dass Karew, der zusammen mit ihm in der konterrevolutionären Gruppe in der Akademie der Wissenschaften arbeitete, ihm folgendes mitgeteilt habe: Im Herbst 1932 hätten die Sinowjewleute einen Block mit den Trotzkisten organisiert; es sei ein vereinigtes trotzkistisch-sinowjewistisches Zentrum geschaffen worden; als die grundlegende Methode des Kampfes gegen die Partei und die Sowjetmacht habe dieses Zentrum den Terror akzeptiert; es sei beschlossen, den Terror gegen die Führer der Partei und der Regierung zu richten, in erster Linie gegen Stalin und Kirow.

„Das gleiche hat mir - fährt Jakowlew fort - Kamenew im Jahre 1934 persönlich bestätigt. Gleichzeitig beauftragte mich Kamenew, eine Terroristengruppe in der Akademie der Wissenschaften zu organisieren. Ich nahm diesen Auftrag an. Damals teilte mir Kamenew auch mit, dass noch andere Gruppen Aufträge erhalten hätten, Terrorakte vorzubereiten. In Moskau werde an einem Anschlag auf Stalin gearbeitet, während in Lenin grad die Ausführung eines Terrorakts gegen Kirow beabsichtigt sei; dieser Auftrag sei der Gruppe Rumjanzew- Kotolynow erteilt worden.“

Wyschinski: Der Angeklagte Kamenew sprach in seinen Aussagen von Jakowlew. (Wendet sich an Kamenew:) Ist dies hier derselbe Jakowlew?

Kamenew: Derselbe.

Wyschinski: Und Sie sind mit ihm zusammengekommen?

Kamenew: Ich bin mit ihm zusammengekommen.

Wyschinski: Sie haben ihn mit der Arbeit an der Vorbereitung eines Terrorakts parallel mit der Gruppe Rumjanzew- Kotolynow beauftragt? Bestätigen Sie das?

Kamenew: Ja.

Wyschinski: Sie, Jakowlew, bestätigen das ebenfalls?

Jakowlew: Ja.

Nach einigen Fragen, die Ter-Waganjan und Smirnow an Kamenew richten und aus denen hervorgeht, dass Kamenew im Jahre 1932 wiederholt mit Ter-Waganjan über den Terror gesprochen hat, geht das Gericht zur Vernehmung des Angeklagten Sinowjew über.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis