PROZESSBERICHT ÜBER DIE STRAFSACHE
DES SOWJETFEINDLICHEN
TROTZKISTISCHEN ZENTRUMS

MITTEILUNG ÜBER DIE GESCHLOSSENE SITZUNG DES GERICHTS
(27. JANUAR 1937, ABENDS)

Am 27. Januar abends fand nach Schluss der öffentlichen Gerichtssitzung die geschlossene Sitzung des Militärkollegiums des Obersten Gerichtshofes der Union der SSR statt.

Auf dieser Sitzung unterbreiteten die Sachverständigen Genosse Lekus und Genosse Pokrowski ihr Gutachten zu den vom Gericht bestätigten Fragen, die nicht in öffentlicher Gerichtssitzung verhandelt werden konnten.

Ferner machte der Zeuge Stein Aussagen über seine Verbindung mit dem offiziellen Vertreter eines der ausländischen Staaten.

Die Angeklagten Pjatakow, Sokolnikow, Radek wurden über ihre Verbindung mit offiziellen Vertretern ausländischer Staaten verhört, sowie über ihre Verhandlungen mit Vertretern dieser Staaten gemäß der Direktive Trotzkis auf Beschleunigung des Krieges gegen die UdSSR, auf Unterstützung aggressiver ausländischer Staaten zur Niederlage der UdSSR und Aufteilung ihres Territoriums. Durch das Verhör der Angeklagten Radek und Sokolnikow, sowie durch Vorlegung der diesbezüglichen Dokumente sind die Persönlichkeiten und Amtsstellungen der Vertreter der ausländischen Staaten festgestellt worden, mit denen die Angeklagten Radek und Sokolnikow verhandelten.

Durch das Verhör der Angeklagten Rataitschak, Knjasew, Turok, Hrasché, Schestow und Stroilow sind ihre konkreten Beziehungen zu den Agenten ausländischer Nachrichtendienste hinsichtlich der Spionage- und Diversionstätigkeit, die sie in der UdSSR sowohl im Auftrag dieser Nachrichtendienste als auch im Auftrag des sowjetfeindlichen trotzkistischen Zentrums auf Grund der Richtlinien Trotzkis leisteten, festgestellt worden.

Durch das Verhör der Angeklagten, durch Vorweisung und Verlesung der diesbezüglichen Dokumente sind Namen und Amtsstellung der im Anklageakt erwähnten Herren K. und H. sowie anderer Personen festgestellt worden, die während der gerichtlichen Untersuchung ohne Veröffentlichung ihrer Namen genannt wurden.

In derselben geschlossenen Gerichtssitzung wurden die Angeklagten Pjatakow und Rataitschak hinsichtlich ihrer verbrecherischen Schädlingstätigkeit in Betrieben, die von Bedeutung für die Landesverteidigung sind, verhört.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis