PROZESSBERICHT ÜBER DIE STRAFSACHE
DES SOWJETFEINDLICHEN
TROTZKISTISCHEN ZENTRUMS

VERHANDELT VOR DEM MILITÄRKOLLEGIUM
DES OBERSTEN GERICHTSHOFES DER UdSSR
VOM 23.-30. JANUAR 1937

gegen
J. L. Pjatakow, K. B. Radek, G. J. Sokolnikow, L. P. Serebrjakow, N. I. Muralow, J. A. Liwschitz,
J. N. Drobnis, M. S. Boguslawski, I. A. Knjasew, S. A. Rataitschak, B. O. Norkin, A. A. Schestow,
M. S. Stroilow, J. D. Turok, I. J. Hrasche, G. J. Puschin und V. W. Arnold

angeklagt des Vaterlandsverrats, der Spionage, Diversionstätigkeit, Schädlingsarbeit
und der Vorbereitung terroristischer Akte, d. h. der Verbrechen
gemäß Artikel 58 1a, 58 8, 58 9, 58 11 des Strafgesetzbuches der RSFSR

VOLLSTÄNDIGER STENOGRAPHISCHER BERICHT

Die vorliegende Veröffentlichung ist die wörtliche Übersetzung des stenographischen Berichts der Verhandlung des Militär-Kollegiums des Obersten Gerichtshofes der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken vom 23. bis 30. Januar 1937, in der die Strafsache des sowjetfeindlichen trotzkistischen Zentrums verhandelt wurde.
Über die geschlossene Sitzung des Militärkollegiums des Obersten Gerichtshofes vom 27. Januar enthält die vorliegende Veröffentlichung die vom Vorsitzenden des Militärkollegiums des Obersten Gerichtshofes der UdSSR bestätigte Mitteilung für die Presse.

Zusammensetzung des Gerichts

Download als PDF (1600 KB)

Russisches Deckblatt als JPG (160 KB)

MOSKAU 1937
HERAUSGEGEBEN VOM VOLKSKOMMISSARIAT
FÜR JUSTIZWESEN DER UdSSR

Zurück zur Startseite