PROZESSBERICHT ÜBER DIE STRAFSACHE DES ANTISOWJETISCHEN
„BLOCKS DER RECHTEN UND TROTZKISTEN"

VORMITTAGSSITZUNG VOM 2. MÄRZ 1938

ERÖFFNUNG DER GERICHTSVERHANDLUNG

GERICHTSKOMMANDANT: Das Gericht erscheint, bitte sich von den Plätzen zu erheben.

VORSITZENDER: Bitte sich zu setzen. Ich erkläre die Sitzung des Militärkollegiums des Obersten Gerichtshofes der Union der SSR für eröffnet.
Zur Verhandlung steht die Strafsache von Bucharin Nikolai Iwanowitsch, Rykow Alexej Iwanowitsch, Jagoda Genrich Grigorjewitsch, Krestinski Nikolai Nikolajewitsch, Rakowski Christian Georgijewitsch, Rosengolz Arkadij Pawlowitsch, Iwanow Wladimir Iwanowitsch, Tschernow Michail Alexandrowitsch, Grinko Grigorij Fjodorowitsch, Selenski Isaak Abramowitsch, Bessonow Sergej Alexejewitsch, Ikramow Akmal, Chodshajew Faisulla, Scharangowitsch Wassilij Fomitsch, Subarew Prokopij Timofejewitsch, Bulanow Pawel Petrowitsch, Lewin Lew Grigorjewitsch, Pletnjow Dmitrij Dmitrijewitsch, Kasakow Ignatij Nikolajewitsch, Maximow Wenjamin Adamowitsch und Krjutschkow Pjotr Petrowitsch, angeklagt des Vaterlandsverrats, der Spionage, der Diversion, des Terrors, der Schädlingsarbeit, der Untergrabung der Militärmacht der UdSSR, der Provozierung eines militärischen Überfalls auswärtiger Staaten auf die UdSSR, das heißt wegen Verbrechen, die unter die §§ 58-1a, 58-2, 58-7, 58-8, 58-9 und 58-11 des Strafgesetzbuches der RSFSR fallen.

VORSITZENDER: Angeklagter Bucharin, Nikolai Iwanowitsch, haben Sie die Anklageschrift erhalten?

BUCHARIN: Ja, ich habe sie erhalten.

VORSITZENDER: Angeklagter Rykow, Alexej Iwanowitsch, haben Sie die Anklageschrift erhalten?

RYKOW: Ja.

VORSITZENDER: Angeklagter Jagoda, Genrich Grigorjewitsch, haben Sie die Anklageschrift erhalten?

JAGODA: Ja.

VORSITZENDER: Angeklagter Krestinski, Nikolai Nikolajewitsch, haben Sie die Anklageschrift erhalten?

KRESTINSKI: Ja.

VORSITZENDER: Angeklagter Rakowski, Christian Georgijewitsch, haben Sie die Anklageschrift erhalten?

RAKOWSKI: Jawohl.

VORSITZENDER: Angeklagter Rosengolz, Arkadij Pawlowitsch, haben Sie die Anklageschrift erhalten?

ROSENGOLZ: Ja.

VORSITZENDER: Angeklagter Iwanow, Wladimir Iwanowitsch, haben Sie die Anklageschrift erhalten?

IWANOW: Ich habe die Anklageschrift erhalten.

VORSITZENDER: Angeklagter Tschernow, Michail Alexandrowitsch, haben Sie die Anklageschrift erhalten?

TSCHERNOW: Jawohl.

VORSITZENDER: Angeklagter Grinko, Grigorij Fjodorowitsch, haben Sie die Anklageschrift erhalten?

GRINKO: Jawohl.

VORSITZENDER: Angeklagter Selenski, Isaak Abramowitsch, haben Sie die Anklageschrift erhalten?

SELENSKI: Jawohl.

VORSITZENDER: Angeklagter Bessonow, Sergej Alexejewitsch, haken Sie die Anklageschrift erhalten?

BESSONOW: Jawohl.

VORSITZENDER: Angeklagter Ikramow, Akmal, haben Sie die Anklageschrift erhalten

IKRAMOW: Ja.

VORSITZENDER: Angeklagter Chodshajew, Faisulla, haben Sie die Anklageschrift erhalten?

CHODSHAJEW: Jawohl.

VORSITZENDER: Angeklagter Scharangowitsch, Wassilij Fomitsch, haben Sie die Anklageschrift erhalten?

SCHARANGOWITSCH: Jawohl.

VORSITZENDER: Angeklagter Subarew, Prokopij Timofejewitsch, haben Sie die Anklageschrift erhalten?

SUBAREW: Jawohl.

VORSITZENDER: Angeklagter Bulanow, Pawel Petrowitsch, haben Sie die Anklageschrift erhalten?

BULANOW: Jawohl,

VORSITZENDER: Angeklagter Lewin, Lew Grigorjewitsch, haben Sie die Anklageschrift erhalten?

LEWIN: Jawohl.

VORSITZENDER: Angeklagter Pletnjow, Dmitrij Dmitrijewitsch, haben Sie die Anklageschrift erhalten?

PLETNJOW: Jawohl.

VORSITZENDER: Angeklagter Kasakow, Ignatij Nikolajewitsch, haben Sie die Anklageschrift erhalten?

KASAKOW: Jawohl.

VORSITZENDER: Angeklagter Maximow, Wenjamin Adamowitsch, Ihr wirklicher Name ist Dikowski, Wenjamin Adamowitsch, alias Abramowitsch?

MAXIMOW: Ja.

VORSITZENDER: Haben Sie die Anklageschrift erhalten?

MAXIMOW: Ja.

VORSITZENDER: Angeklagter Krjutschkow, Pjotr Petrowitsch, haben Sie die Anklageschrift erhalten?

KRJUTSCHKOW: Jawohl.

VORSITZENDER: Die Zusammensetzung des Gerichts in der vorliegenden Strafsache ist:
Vorsitzender - Vorsitzender des Militärkollegiums des Obersten Gerichtshofes der Union der SSR, Armee-Militärjurist W. W. ULRICH;
Mitglieder des Gerichts: Stellvertreter des Vorsitzenden des Militärkollegiums - Korps-Militärjurist I. O. MATULEWITSCH, Divisions-Militärjurist B. I. JEWLEW und Reservemitglied des Gerichts - Brigade-Militärjurist I. M. SYRJANOW.
Die Anklage vertritt der Staatsanwalt der Union der SSR A. J. WYSCHINSKI, Verteidiger der Angeklagten sind: für Lewin - Mitglied des Moskauer Verteidiger-Kollegiums BRAUDE, für die Angeklagten Pletnjow und Kasakow - Mitglied des Moskauer Verteidiger-Kollegiums KOMMODOW; die übrigen Angeklagten haben bei Abschluss der Voruntersuchung auf die die Verteidigung betreffende Frage auf Verteidiger verzichtet und erklärt, dass sie sich selbst verteidigen.
Ich wiederhole die Frage bezüglich der Verteidigung:
Angeklagter Bucharin, wünschen Sie einen Verteidiger?

BUCHARIN: Nein.

VORSITZENDER: Angeklagter Rykow, wünschen Sie einen Verteidiger?

RYKOW: Nein.

VORSITZENDER: Angeklagter Jagoda, wünschen Sie einen Verteidiger?

JAGODA: Nein.

VORSITZENDER: Angeklagter Krestinski, wünschen Sie einen Verteidiger?

KRESTINSKI: Nein, ich werde mich selbst verteidigen.

VORSITZENDER: Angeklagter Rakowski, wünschen Sie einen Verteidiger?

RAKOWSKI: Nein.

VORSITZENDER: Angeklagter Rosengolz, wünschen Sie einen Verteidiger?

ROSENGOLZ: Nein.

VORSITZENDER: Angeklagter Iwanow, wünschen Sie einen Verteidiger?

IWANOW: Nein, ich brauche keine Verteidigung, ich beabsichtige nicht, mich zu verteidigen. Ich befinde mich hier, um die volle Verantwortung für meine Verbrechen zu tragen.

VORSITZENDER: Angeklagter Tschernow, wünschen Sie einen Verteidiger?

TSCHERNOW: Nein.

VORSITZENDER: Angeklagter Grinko, wünschen Sie einen Verteidiger?

GRINKO: Nein.

VORSITZENDER: Angeklagter Selenski, wünschen Sie einen Verteidiger?

SELENSKI: Nein,

VORSITZENDER: Angeklagter Bessonow, wünschen Sie einen Verteidiger?

BESSONOW: Nein,

VORSITZENDER: Angeklagter Ikramow, wünschen Sie einen Verteidiger?

IKRAMOW: Nein,

VORSITZENDER: Angeklagter Chodshajew, wünschen Sie einen Verteidiger?

CHODSHAJEW: Nein,

VORSITZENDER: Angeklagter Scharangowitsch, wünschen Sie einen Verteidiger?

SCHARANGOWITSCH: Nein.

VORSITZENDER: Angeklagter Subarew, wünschen Sie einen Verteidiger?

SUBAREW: Nein,

VORSITZENDER: Angeklagter Bulanow, wünschen Sie einen Verteidiger?

BULANOW: Nein,

VORSITZENDER: Angeklagter Maximow, wünschen Sie einen Verteidiger?

MAXIMOW: Nein,

VORSITZENDER: Angeklagter Krjutschkow, wünschen Sie einen Verteidiger?

KRJUTSCHKOW: Nein,

VORSITZENDER: Ich kläre die Angeklagten, die auf Verteidiger verzichtet haben, darüber auf, dass sie unabhängig von dem letzten Wort das Recht auf Verteidigungsreden haben.
Ich kläre alle Angeklagten darüber auf, dass sie das Recht haben, einander Fragen zu stellen, sowie Aufschluss über einzelne Momente der Gerichtsuntersuchung zu erteilen.
Genosse Staatsanwalt., wollen Sie Anträge stellen auf Vorladung weiterer Zeugen zur Strafsache oder auf Beifügung ergänzender Dokumente zu den Akten?

WYSCHINSKI: Nein. Vorläufig will Ich keine stellen, aber gemäß der Strafprozessordnung steht mir das Recht zu, zu beliebiger Zeit des Gerichtsverfahrens Antrag zu stellen auf Vorladung von Zeugen und auf Beifügung ergänzender Dokumente. Ich bitte, dieses Recht für mich zu reservieren.

VORSITZENDER: Gewiss. Will die Verteidigung Anträge stellen?

DIE VERTEIDIGER: Nein.

VORSITZENDER: Wünschen die Angeklagten die Vorladung von Zeugen oder die Beifügung von Dokumenten? Das ist nicht der Fall. Wir schreiten zur Verlesung der Anklageschrift. (Der Sekretär des Gerichts verliest die Anklageschrift)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis