PROZESSBERICHT ÜBER DIE STRAFSACHE DES ANTISOWJETISCHEN
„BLOCKS DER RECHTEN UND TROTZKISTEN"

VERHANDELT VOR DEM MILITÄRKOLLEGIUM
DES OBERSTEN GERICHTSHOFES DER UdSSR
VOM 2.-13. März 1938

gegen
N. I. Bucharin, A. I. Rykow, G. G. Jagoda, N. N. Krestinski, Ch. G. Rakowski, A. P. Rosengolz,
W. I. Iwanow, M. A. Tschernow, G. F. Grinko, I. A. Selenski, S. A. Bessonow, A. Ikramow,
F. Chodshajew, W. F. Scharangowitsch, P. T. Subarew, P. P. Bulanow, L. G. Lewin, D. D. Pletnjow,
I. N. Kasakow, W. A. Maximow-Dikowski und P. P. Krjutschkow

angeklagt der Verbrechen, vorgesehen in den Artikeln 58-1a, 58-2, 58-7, 58-8, 58-9 und 58-11
des Strafgesetzbuches der RSFSR, und gegen Iwanow, Selenski und Subarew außerdem
der Verbrechen gemäß Artikel 58-13 des Strafgesetzbuches der RSFSR.

VOLLSTÄNDIGER STENOGRAPHISCHER BERICHT

Die vorliegende Veröffentlichung ist die wörtliche Übersetzung des stenographischen Berichts der Verhandlung des Militärkollegiums des Obersten Gerichtshofes der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken vom 2. bis 13. März 1938, in der die Strafsache des antisowjetischen „Blocks der Rechten und Trotzkisten verhandelt wurde.
Über die geschlossene Sitzung des Militärkollegiums des Obersten Gerichtshofes vom 9. März 1938 enthält die vorliegende Veröffentlichung die vom Vorsitzenden des Militärkollegiums des Obersten Gerichtshofes der UdSSR bestätigte Mitteilung für die Presse.

Zusammensetzung des Gerichts

Download als PDF (2250 KB)

Russisches Deckblatt als JPG (200 KB)

MOSKAU 1938
HERAUSGEGEBEN VOM VOLKSKOMMISSARIAT
FÜR JUSTIZWESEN DER UdSSR

Zurück zur Startseite